Dr. Markus Kerber soll die Position des Hauptgeschäftsführers des BDI zum 1. Juli 2011 übernehmen

Dr. Markus Kerber soll die Position des Hauptgeschäftsführers des BDI zum 1. Juli 2011 übernehmen (Bild: BDI).

Dr. Markus Kerber soll neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) werden und so die Nachfolge von Werner Schnappauf übernehmen, der wegen der Brüderle-Affäre zurückgetreten war.

Dem Vorschlag von BDI-Präsident Dr. Hans-Peter Keitel an Präsidium und Vorstand zur Besetzung der Stelle des Hauptgeschäftsführers und der entsprechenden Berufung stimmten die Vizepräsidenten am Montag einstimmig zu. Das teilte der BDI mit.

Kerber ist 47 Jahre alt, war Investmentbanker, und ist derzeit Chefvolkswirt des Bundesfinanzministeriums. Er gilt als enger Vertrauter von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Nach Stationen beim Bankhaus Warburg und der Deutschen Bank AG folgten erfolgreiche unternehmerische Aktivitäten in der IT-Industrie. 2006 übernahm Kerber die Grundsatzabteilung im Bundesministerium des Innern, ehe er 2009 in das Bundesministerium der Finanzen wechselte.

„Mit Dr. Markus Kerber haben wir eine Persönlichkeit gefunden, die sowohl wirtschaftliche als auch politische Erfahrung mitbringt und teamorientiert führt. Dies sind wichtige Voraussetzungen, um die immer komplexer werdenden Herausforderungen der deutschen Industrie offensiv und langfristig anzugehen”, sagte BDI-Präsident Keitel.

Gleichzeitig stimmten die BDI-Vizepräsidenten einstimmig zu, Holger Lösch (48), derzeit Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für Kommunikation und Marketing, als neues Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung zu nominieren.

In einer gemeinsamen Sitzung von Präsidium und Vorstand am 6. Juni 2011 soll die Berufung von Kerber und Lösch erfolgen.