Der neue Dürr-Aufsichtsratschef Klaus Eberhardt (65) war von 2000 bis 2012 Vorstandsvorsitzender

Der neue Dürr-Aufsichtsratschef Klaus Eberhardt (65) war von 2000 bis 2012 Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG (Bild: Dürr).

BIETIGHEIM-BISSINGEN (ks). Vor rund 500 Aktionären begründete Heinz Dürr seinen Rückzug: „Mit 80 Jahren ist es an der Zeit, dieses wichtige Amt einem Jüngeren zu übergeben. In Klaus Eberhardt habe ich einen Nachfolger, der gut zu Dürr passt und für Kontinuität steht.“ Heinz Dürr wird dem Unternehmen als Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats weiterhin eng verbunden bleiben. Als Ankeraktionär hält die Familie Dürr 28,9% der Aktien der Dürr AG.

Klaus Eberhardt (65) war von 2000 bis 2012 Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG. Der Mathematiker kennt laut Dürr die Automobilindustrie bestens und ist ein ausgewiesener Technologieexperte. „Dürr ist strategisch hervorragend aufgestellt und verfügt dank seiner Innovationskraft über Spitzenprodukte. Gemeinsam mit dem Vorstand, den Kollegen im Aufsichtsrat und allen Mitarbeitern will ich dazu beitragen, dass das Unternehmen seine positive Entwicklung fortsetzt“, so Eberhardt.

Vorstandschef Ralf W. Dieter dankte dem scheidenden Aufsichtsratschef in seiner Rede: „Heinz Dürr hat die Basis für den Erfolg des Unternehmens gelegt, sich als Aufsichtsratsvorsitzender mit Leidenschaft und Sachverstand für Dürr eingesetzt und ist eine Identifikationsfigur für die Mitarbeiter.