Wolfgang Büchele

Linde-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Büchele steht nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung. - Bild: Linde

Wie die Linde AG bekannt gab, hat Büchele dies dem Aufsichtsrat am Dienstag mitgeteilt. Der Vertrag des Managers läuft bis April 2017. Der Aufsichtsrat habe Bücheles Entscheidung mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen, hieß es.

Zuvor hatte der Gasekonzern bereits den sofortigen Abgang von Finanzchef Georg Denoke verkünden müssen. Dessen Aufgaben werden bis zur Berufung eines Nachfolgers kommissarisch von Sven Schneider, bisher Leiter Group Treasury, übernommen.

Personelle Schieflage nach dem Praxair-Fiasko

Tags zuvor hatte der DAX-Konzern das Scheitern des geplanten Zusammenschlusses mit dem Konkurrenten Praxair vermelden müssen. Die Anteilseignervertreter im Linde-Aufsichtsrat hatten empfohlen, die vorläufigen Fusionsgespräche mit dem US-Wettbewerber zu beenden.

Die strategische Sinnhaftigkeit einer Fusion sei zwar grundsätzlich bestätigt worden, die Gespräche seien jedoch beendet worden, weil es bei der Erörterung von Detailfragen, insbesondere der Governance, zu keiner Einigung gekommen sei, hatte Linde erklärt.