Arno van der Merwe, Daimler, China

Arno van der Merwe übernimmt zum April 2017 die Position des Präsident und CEO von BBAC in China.

Arno van der Merwe (44) wird ab April 2017 neuer Präsident und CEO von BBAC. Er folgt damit Peter Schabert (62), der nach 31 Jahren bei Daimler in den Ruhestand eintritt. Schabert ist seit August 2015 Präsident und CEO von BBAC. "Unter der Leitung von Peter Schabert haben wir einen der bislang größten Meilensteine gesetzt: Vergangenes Jahr wurde China zum größten Markt für Mercedes-Benz Cars", sagt Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die China-Aktivitäten.

Peter Schabert stieg 1985 als Betriebsingenieur im Werk Mercedes-Benz Untertürkheim bei der damaligen Daimler-Benz AG ein. Von Juli 2010 bis 2015 war er Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim und Leiter der Produktion Powertrain (Motoren, Getriebe, Achsen und Komponenten) Mercedes-Benz Cars.

Zuvor war er in diversen leitenden Funktionen im Unternehmen tätig, unter anderem als Leiter des Werks Berlin und des Standorts Bremen. Er verlässt das Unternehmen nach bedeutenden Erfolgen, wie dem Produktionsjubiläum des millionsten Fahrzeuges in China und des Produktionsstarts der dritten Generation der Langversion der E-Klasse "made in China for China".

Van der Merwe seit 1996 bei Daimler

Der designierte Nachfolger Arno van der Merwe bringt langjährige Erfahrung in der Automobilproduktion mit. Seit März 2014 ist van der Merwe CEO von Mercedes-Benz South Africa und Standortverantwortlicher des dortigen Werks in der Stadt East London.

Zuvor hatte er dort von 2011 bis 2014 die Position des Produktionsleiters inne. Unter seiner Verantwortung wurde in East London unter anderem die Produktion von Plug-in-Hybridmodellen der C-Klasse gestartet. Der 44-jährige arbeitet seit 1996 bei Daimler.

Über Beijing Benz Automotive Co. (BBAC)

Beijing Benz Automotive Co. (BBAC), produziert Mercedes-Benz Pkw bereits seit 2005 und Motoren seit 2013. Im Jahr 2015 stammten über zwei Drittel der in China verkauften Mercedes-Benz Fahrzeuge aus lokaler Produktion. Dank des großen Erfolgs der im Land produzierten E-Klasse, C-Klasse, GLA und GLC, hat die Gesamtproduktion von BBAC nun die Marke von 1.000.000 Einheiten überschritten. Gemessen an der Fläche, ist BBAC das größte Mercedes-Benz Werk für Personenwagen weltweit.

Die von BBAC hergestellten Mercedes-Benz 4- und 6-Zylinder-Motoren werden in die von BBAC produzierten Fahrzeuge, aber auch in die Vans von Fujian Benz Automotive Co. (FBAC), einem weiteren lokalen Daimler Joint Venture, eingebaut. Die BBAC-Produktionslinie ist flexibel ausgelegt. Im Jahr 2015 wurden rund 250.000 Motoren produziert. Dieses Jahr haben Daimler und BAIC eine strategische Rahmenvereinbarung über die gemeinsame Investition von über 500 Millionen Euro in die Erweiterung des Motorenwerks in Peking unterzeichnet.