"Wir haben uns letzte Woche ausgesprochen. Und uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Ich betreibe

"Wir haben uns letzte Woche ausgesprochen. Und uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Ich betreibe die Ablösung von Martin Winterkorn nicht." - Bild: VW

Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch widerspricht Berichten, er arbeite an der Ablösung des Konzernvorsitzenden Martin Winterkorn. “Ich betreibe die Ablösung von Martin Winterkorn nicht”, sagte er der Bild-Zeitung.

Der Zeitung sagte er weiterhin: “Wir haben uns letzte Woche ausgesprochen. Und uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Ich betreibe die Ablösung von Martin Winterkorn nicht.”

Zuvor hatten NDR und dpa am Donnerstag darüber berichtet, dass der Konzernpatriarch versuche, die Zustimmung der Familien Porsche und Piëch zu bekommen, um noch vor der Hauptversammlung am 5. Mai Winterkorn abzulösen. Es hieß, er wolle über seinen eigenen Wunschkandidaten abstimmen lassen und damit die Entscheidung des Präsidiums des Aufsichtsrats von vor rund einer Woche doch noch kippen.

Denn das Aufsichtsrats-Präsidium hatte Winterkorn in seiner Position bestätigt und darüber hinaus eine Verlängerung seines 2016 auslaufenden Vertrags angekündigt.

Nötig geworden war die Sitzung, nachdem Piëch vor rund zwei Wochen mit Äußerungen im Magazin Spiegel, er sei auf Distanz zu Winterkorn, für Spekulationen über einen möglichen schnellen Abgang Winterkorns gesorgt hatte.

Ein VW-Sprecher sagte zu den aktuellen Berichten: “Das Aufsichtsrats-Präsidium hat am Freitag eine Erklärung abgegeben. Der ist nichts hinzuzufügen.”

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht