Ferdinand Piech Volkswagen Porsche

VW-Firmenpatriarch Ferdinand Piëch plant, seine Anteile am VW-Konzern zu verkaufen. - Bild: Auto-Medienportal.Net

Wie die VW-Großaktionärin Porsche Automobil Holding SE mitteilte, laufen derzeit Verhandlungen darüber, ob die im Einfluss von Ferdinand Piech stehenden Stiftungen den wesentlichen Anteil ihrer mittelbar gehaltenen Stammaktien der Holding an weitere Mitglieder der Familien Porsche und Piech übertragen. Ob es zu einer Transaktion kommt, sei aktuell nicht abzusehen. Der Wert soll sich auf etwa eine Milliarde Euro belaufen.

Porsche bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins der Spiegel. Dort hieß es, dass Piech über den Verkauf seiner Anteile verhandelt.

Rückzug des Patriarchen

Nachdem er vor zwei Jahren mit einem Misstrauensvotum gegen den damaligen Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn gescheitert war, hatte der Österreicher den Vorsitz im Aufsichtsrat sowie alle anderen Ämter niedergelegt. Nun will er Medienberichten zu Folge offenbar auch seine Anteile verkaufen. Zuletzt hatte der einstige VW-Patriarch von sich reden gemacht, als er im vergangenen Monat behauptete, Winterkorn habe früher als immer behauptet von der Abgasaffäre um manipulierte Software gewusst.

Piëch hält knapp 14,7 Prozent der Aktien der Porsche-Dachgesellschaft Porsche SE, die größter VW-Anteilseigner ist. Die Porsche Automobil Holding SE hält 52,2 Prozent der Volkswagen-Stammaktien.

Mit Material von ampnet/jri