Matthias Müller Porsche

Martin Winterkorn soll einem Zeitungsbericht zufolge an diesem Freitag als Volkswagen-Chef abgelöst werden. Nachfolger des 68-Jährigen soll Porsche-Chef Matthias Müller werden. - Bild: dpa

Das berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Aufsichtsratskreise.

Die Volkswagen-Tochter Porsche wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern. Bei der Wolfsburger Konzernmutter selbst war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Winterkorn habe nach dem Diesel-Abgasbetrug in den USA nicht mehr das Vertrauen des Kontrollgremiums, schreibt die Zeitung unter Berufung auf die Aufsichtsratskreise weiter. An diesem Mittwoch tagt das Präsidium des VW-Aufsichtsrats, am Freitag das 20-köpfige Gremium.

VW weist Ablösung Winterkorns zurück

Volkswagen hat den Bericht jedoch zurückgewiesen. Eine solche Behauptung sei "Schwachsinn", sagte ein Sprecher am Dienstag. Am Mittwoch tagt das Präsidium des VW-Aufsichtsrates, am Freitag das gesamte Gremium. Ein Sprecher der VW-Sportwagentochter Porsche sagte, er habe derzeit keine Informationen zu einer Ernennung Müllers.

Müller gilt als Konzern-Urgestein

Der 62-jährige Chef der VW-Tochter Porsche war bereits im Frühjahr während des Machtkampfes zwischen Winterkorn VW-Patriarch Ferdinand Piech als Kandidat für eine Übergangszeit gehandelt worden.

Müller ist seit bald vier Jahrzehnten im VW-Konzern: Er lernte bei Audi in Ingolstadt Werkzeugmacher und kehrte nach dem Informatikstudium dorthin zurück. Als Winterkorn 2007 als Chef von Audi an die VW-Spitze wechselte, ging Müller als Produktstratege mit ihm nach Wolfsburg.

Quelle: Youtube/dpa/AFX