Rolf Martin Schmitz

Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise berichtete, soll Rolf Martin Schmitz neuer Chef der RWE AG werden. - Bild: RWE

Das berichten das "Handelsblatt" und die "Rheinische Post" unter Berufung auf Konzern- und Aufsichtsratskreise. Der derzeitige CEO Peter Terium dagegen soll auf den Chefsessel der neuen "grünen" Tochter wechseln, in die RWE das Geschäft mit Erneuerbaren Energien und Netzen ausgliedern will.

Laut der Rheinischen Post haben der Vorstand und der künftige Aufsichtsrats-Chef Werner Brandt in den vergangenen Tagen die Personalrochade bereits vereinbart. Eine RWE-Sprecherin sagte auf Nachfrage von Dow Jones, das Unternehmen kommentiere keine Personalspekulationen.

Der RWE-Aufsichtsrat hatte die Konzernteilung im Dezember beschlossen. Der Energiekonzern wird sein Geschäft mit Erneuerbaren Energien, Netzen und dem Vertrieb in eine eigene Aktiengesellschaft ausgliedern und zum Jahresende mindestens 10 Prozent des aus den Wachstumsaktivitäten gebildeten neuen Unternehmens an die Börse bringen. RWE selbst behält das von Unsicherheit geprägte Geschäft mit der traditionellen Stromerzeugung und den Energiehandel. Bernhard Günther, derzeit RWE-Finanzvorstand, wechselt laut Rheinischer Post zusammen mit Terium in die neue Gesellschaft.