Rothenpieler, VW-Qualitätschef, Umbau, Abgasskandal

Rothenpieler wird neuer VW-Qualitätschef. - Bild: VW

Volkswagen verliert seinen obersten Qualitätskontrolleur: Der Chef der Konzern-Qualitätssicherung, Frank Tuch, verlasse den Autohersteller auf eigenen Wunsch, teilte Volkswagen am Montag mit.

Nachfolger des 48-Jährigen wird den Angaben zufolge mit Wirkung zum 15. Februar der 58 Jahre alte bisherige Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen-Nutzfahrzeuge, Hans-Joachim Rothenpieler.

Der Wechsel fällt in eine Zeit, in der der neue VW-Konzernchef Matthias Müller die Führungsebene unterhalb des Vorstands drastisch umbaut. Im Vergleich zur Zeit von Müllers Vorgänger Martin Winterkorn berichten nur noch rund halb so viele Manager direkt an den Vorstandschef - der Leiter der Qualitätssicherung gehört auch künftig dazu.

Volkswagen war am Montag bemüht, die Kündigung von Tuch nicht in einen Zusammenhang mit dem Management-Umbau zu rücken. Der Konzern drückte Bedauern über Tuchs Entscheidung aus und dankte ihm für "seine erfolgreiche Arbeit". In den Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen-Nutzfahrzeuge rückt im Zuge der Personalveränderungen der 57 Jahre alte Ingenieur Harald Ludanek auf. Er ist seit dem Jahr 2012 Entwicklungsvorstand bei Scania.