Bill McDermott SAP

SAP-Chef Bill McDermott will nach einem schweren Unfall im Sommer im Oktober wieder nach Deutschland kommen und weiter den Softwarenkonzern führen. - Bild: SAP

"Ich bin voll für SAP da, voll in meinem Job. Selbstverständlich stand ich die ganze Zeit in regelmäßigem Kontakt mit dem Aufsichtsrat und dessen Vorsitzenden Hasso Plattner", sagte McDermott der "Süddeutschen Zeitung".

Nach eigenen Angaben war McDermott im Sommer in den USA nach einer Geburtstagsparty seines Vaters auf der Treppe gestürzt und hatte sich so schwer am linken Auge verletzt, dass es nicht gerettet werden konnte. "Ich bin noch am Leben und das ist nach so einem schweren Unfall keine Selbstverständlichkeit", sagte der Amerikaner. Im Oktober dürfe er endlich wieder fliegen und werde dann wieder in die SAP-Zentrale nach Walldorf kommen.

McDermott, geboren in New York, pendelt üblicherweise zwischen Deutschland und den USA, seit dem Sommer aber war er nicht mehr in der deutschen SAP-Zentrale - was zunehmend für Unruhe sorgte. Ihm sei es wichtig, mit einer solch persönlichen Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, betonte der Manager: "Jedem kann so etwas passieren. Wichtig ist, wieder aufzustehen, wenn man hingefallen ist." Er fühle sich nun stärker als zuvor.

McDermott, 54, arbeitet seit 13 Jahren für das Softwareunternehmen SAP. Im Februar 2010 wurde er neben Jim Hagemann Snabe Co-Chef, seit Mai 2014 führt er den DAX-Konzern mit 74.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von fast 18 Milliarden Euro alleine.