Klaus Moosmayer (Bild) übernimmt das Amt des Chief Compliance Officers von Hans-Jörg Grundmann,

Klaus Moosmayer (Bild) übernimmt das Amt des Chief Compliance Officers von Hans-Jörg Grundmann, der in den Ruhestand geht (Bild: Siemens).

von Ursula Quass, Dow Jones

Die Abteilung soll Korruptionsdelikte wie die riesige Schmiergeldaffäre verhindern helfen, deren letzte Auswirkungen bis heute Gerichte beschäftigen. Insgesamt gilt die Affäre aber als aufgearbeitet. Ihre Bewältigung dient vielen Konzernen als Vorbild. Der bisherige Amtsinhaber, Hans-Jörg Grundmann, geht in den Ruhestand.

Die Siemens-Compliance-Organisation ist Teil der globalen Rechtsabteilung, die nach dem Ausscheiden von Rechtsvorstand Peter Solmssen ab dem 1. Januar unter Leitung von Andreas C. Hoffmann direkt an Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser berichtet. Solmssens frühzeitiges Ausscheiden – eigentlich wäre sein Vertrag bis 2017 gelaufen – war ein weiterer Schritt in Kaesers Bemühen, den Vorstand zu verkleinern und auch den Konzern insgesamt zu verschlanken. So hatten im Herbst auch die beiden einzigen Frauen im Vorstand das Gremium verlassen, Einkaufsmanagerin Barbara Kux und die Personalverantwortliche Brigitte Ederer.