Siemens hat in Brasilien rund 10.000 Mitarbeiter und erzielte in dem Land 2010 einen Umsatz von rund

Siemens hat in Brasilien rund 10.000 Mitarbeiter und erzielte in dem Land 2010 einen Umsatz von rund 1,8 Mrd Euro. (Bild: Siemens).

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Eine interne Untersuchung habe einen schweren Verstoß des bisherigen CEOs Adilson Antonio Primo gegen Siemens-Richtlinien in der Landesgesellschaft aufgedeckt, der vor 2007 geschehen sei, teilte Siemens am Dienstag mit. Die internen Untersuchungen dauerten an. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt.

Zu Primos Nachfolger sei der gebürtige Brasilianer Paulo Ricardo Stark berufen worden, der für Siemens bereits in Mexiko und Deutschland tätig war.