Karl-Friedrich Stracke übernimmt den Posten des Opel-Chefs von Nick Reilly (Bild: Opel)

Karl-Friedrich Stracke übernimmt den Posten des Opel-Chefs von Nick Reilly (Bild: Opel)

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Der Waliser Reilly soll aber den Vorsitz von GM Europe behalten und oberster Aufseher von Opel und Vauxhall werden, wie das Rüsselsheimer Traditionsunternehmen am Donnerstag mitteilte. Das Europa-Geschäft von GM umfasst neben Opel und Vauxhall auch Chevrolet und Cadillac.

Stracke soll seinen neuen Posten am 1. April antreten. Der 55-Jährige arbeitet seit 1979 bei Opel und GM. Seit 2009 verantwortete er als GM-Chefentwickler den globalen Produkt- und Technologiebereich. Unter seiner Führung wurden unter anderem die Elektroautos Opel Ampera und Chevrolet Volt entwickelt.

Er sei erfreut, sagte Reilly mit Blick auf die Entscheidung, die nach seiner Aussage vom GM-Chef Dan Akerson getroffen wurde. In einer Mitteilung hieß es, das europäische Management werde durch die Umstellung “deutlich gestärkt”.

“Der europäische Markt und unser Geschäft in Europa sind äußerst wichtig für GM”, wird Akerson in der Mitteilung zitiert. “Diese Personalentscheidung bringt uns die beste Führungsmannschaft in einer Zeit, in der das Unternehmen auf Wachstum und Profitabilität ausgerichtet ist”.

Karl-Friedrich Stracke arbeitet seit 1979 bei Opel und GM. Seit 2009 verantwortete er als GM-Chefentwickler den globalen Produkt- und Technologiebereich. Unter seiner Führung haben Ingenieure und Techniker den Opel Ampera und Chevrolet Volt entwickelt.

„Ich freue mich, gerade jetzt an der Spitze eines solch traditionsreichen deutschen Unternehmens stehen zu können“, sagte Stracke. „Opel/Vauxhall besitzt hochmotivierte, äußerst fähige Mitarbeiter. Dazu kommt ein sehr attraktives und innovatives Produktportfolio. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft.“

Neben seiner Aufgabe im Aufsichtsrat, wird Nick Reilly weiterhin die Verantwortung für Chevrolet und Cadillac in Europa tragen. Im November 2009 wurde er zum Präsidenten von GM Europe ernannt, nachdem er zuvor drei Jahre lang Chef der Auslandssparte von GM mit Sitz in China war.

„Wir freuen uns, dass Karl-Friedrich Stracke wieder in seine Heimat zurückkehrt“, sagte Reilly. „Ich bin sehr froh, dass ein Ingenieur seines Kalibers die Verantwortung für Opel/Vauxhall übernimmt.“