Dr. Uwe Lauber, Vorstandsvorsitzender MAN Diesel & Turbo.

Dr. Uwe Lauber, Vorstandsvorsitzender MAN Diesel & Turbo. - Bild: MAN Diesel & Turbo

In seiner konstituierenden Sitzung am 21. Februar 2018 wählte der Vorstand des VMDA Motoren und Systeme den CEO von MAN Diesel & Turbo SE, Dr. Uwe Lauber, zum neuen Vorsitzenden. Der Vorstand setzt für seine anstehende Amtszeit einen klaren Fokus: „Mit der Maritimen Energiewende und Power-to-X als Kernthemen haben wir zentrale Punkte der Energiewende auf der Agenda“, betont Lauber und ergänzt: „Die Industrie bietet bereits heute viele der notwendigen Technologien an und steht nun bereit, gemeinsam mit Politik und Öffentlichkeit, über deren Einsatz und Weiterentwicklung in Dialog zu treten“.

Mit der Initiative „Maritime Energiewende“ hatte der Fachverband bereits im vergangenen Jahr die Diskussion angestoßen, wie die Schifffahrt ihren Beitrag für einen erfolgreichen Klimaschutz im Geiste des Pariser Abkommens leisten kann. Die Herstellung und Verwendung synthetisch hergestellter Treibstoffe mit Hilfe von „Power-to-X“-Verfahren ermöglicht aus Sicht des Verban-des langfristig eine Abkehr von fossilen Kraftstoffen und ein klimaneutrales Wirtschaften.

In seiner Rolle als CEO von MAN Diesel & Turbo setzt sich Lauber schon seit Jahren für eine Etablierung von LNG (Liquified Natural Gas) und weiteren emissionsarmen Schiffstreibstoffen ein. „Mit dem Pariser Klimaabkommen hat sich die internationale Staatengemeinschaft ein richtiges, aber sehr ambitioniertes Ziel gesetzt“, so Lauber.

„Auch die Schifffahrt muss und will ihren Beitrag leisten. Klar ist aber: Eine vollständige Elektrifizierung ist gerade im Bereich der Containerschifffahrt technisch nicht darstellbar. Der Einsatz von LNG als Treibstoff dagegen reduziert die schädlichen Emissionen drastisch. So werden etwa die Stickoxid und Schwefel-Emissionen fast vollständig eliminiert, der CO2-Ausstoß sinkt um rund 20 Prozent.“

Klimaneutral durch Power-to-X-Technologien

Animation eines neuen Containerschiffs mit umweltfreundlichem MAN Dual-Fuel-Motor
Animation eines neuen Containerschiffs mit umweltfreundlichem MAN Dual-Fuel-Motor. - Bild: MAN Diesel & Trucks

Langfristig solle das verwendete Erdgas klimaneutral durch Power-to-X-Technologien erzeugt werden, so Lauber weiter. „Für eine nachhaltige Logistik der Zukunft ist Power-to-X unerläßlich. Denn die Technologie ermöglicht nicht nur die saisonale Speicherung von erneuerbarer Energie, sondern auch die Dekarbonisierung von Kraftstoffen und damit die lange überfällige Sektorkopplung von Energie- und Verkehrswende. Die deutsche Industrie ist bei der Entwicklung weltweit führend, aber es mangelt nach wie vor an politischem Rückhalt. Der VMDA Motoren und Systeme wird sich daher mit besonderem Nachdruck für dieses Thema einsetzen.“

MAN Diesel & Turbo gehört zu den Vorreitern bei der Implementierung der Power-to-Gas-Technologie. Bereits im Jahr 2013 verwirklichte das Unterneh-men eine Power-to-Gas-Anlage in Werlte. Im Rahmen des Audi e-Gas-Projekts produziert die Anlage seitdem synthetisches Erdgas aus Windenergie im industriellen Maßstab.

Die entschlossene Entwicklung von nachhaltigen Lösungen für Energieerzeu-gung und maritimen Transport steht auch im Zentrum der Ende 2017 verabschiedeten Zukunftsstrategie des Unternehmens. Bis zum Jahr 2030 will MAN Diesel & Turbo das eigene Geschäft auf klimaneutrale Technologien ausrich-ten. Neben Speicher- werden dabei vor allem Hybridlösungen im Vordergrund stehen, etwa zur dezentralen Energieversorgung oder als Schiffsantrieb.