VW-Aufsichtsratschef Piëch tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Auch seine Frau

VW-Aufsichtsratschef Piëch tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Auch seine Frau Ursula Piëch gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab, wie die Volkswagen AG mitteilte. - Bild: dpa

Dramatische Wende im VW-Machtkampf: Einem Medienbericht zufolge tritt Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch von seinem Amt mit sofortiger Wirkung zurück.

Auch seine Frau Ursula gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab, berichtete der “Spiegel”. Auch Volkswagen gab diese brisante Personalie am Nachmittag in einer Pflichtmitteilung bekannt. Bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden wird der ehemalige IG-Metall-Chef Berthold Huber kommissarisch die Leitung des Gremiums übernehmen, so Volkswagen weiter.

Zwei Wochen Machtkampf sind beendet

Damit endet ein rund 14 Tage langer Machtkampf in der Spitze von Europas größtem Autobauer. Vor gut zwei Wochen hatte Piëch dem “Spiegel” gesagt, er sei “auf Distanz” zum Volkswagen-Chef Martin Winterkorn. Damit rückte der Chefkontrolleur von seinem langjährigen beruflichen Ziehsohn ab.

Jahrzehntelang hat Ferdinand Piëch den Volkswagen-Kozern geprägt. Diese Ära endet nun mit einer beispiellosen Niederlage des VW-Granden. Der uneingeschränkte Herrscher in Europas größtem Autokonzern tritt endgültig von der Bühne ab.

Erklärung des Aufsichtsratspräsidiums der Volkswagen AG Wolfsburg, 25. April 2015

Das Präsidium des Aufsichtsrats der Volkswagen AG hat heute die Situation des Volkswagen Konzerns erneut eingehend diskutiert.

1. Die Mitglieder des Präsidiums haben einvernehmlich festgestellt, dass vor dem Hintergrund der vergangenen Wochen das für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
notwendige wechselseitige Vertrauen nicht mehr gegeben ist.

2. Vor diesem Hintergrund hat Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates sowie alle seine Aufsichtsratsmandate innerhalb des Volkswagen Konzerns mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Auch Frau Ursula Piëch hat alle ihre Aufsichtsratsmandate im Volkswagen-Konzern mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

3. Die Führung der Geschäfte des Aufsichtsratsvorsitzenden wird kommissarisch der Stellvertretende Vorsitzende Berthold Huber übernehmen. Herr Huber wird auch die
Aufsichtsratssitzung am 4. Mai 2015 und die Hauptversammlung am 5. Mai 2015 leiten.

4. Unter der Leitung von Herrn Huber werden Vertreter der Anteilseigner und Arbeitnehmer den dann zur Wahl zu stellenden Vorsitzenden in vertrauensvoller Zusammenarbeit festlegen. Die Wahl des künftigen Vorsitzenden des Volkswagen-Aufsichtsrats erfolgt auf Vorschlag der Kapitalseite.

Spiegel/Tagesschau/Guido Kruschke