Klaus Wucherer will seinen Aufsichtsratssitz bei Infineon vermutlich freimachen (Bild: Siemens AG).

Klaus Wucherer will seinen Aufsichtsratssitz bei Infineon vermutlich freimachen (Bild: Siemens AG).

Von Matthias Karpstein, Dow Jones

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–”Wucherer wird sich an sein Wort halten und nicht weitermachen, sondern einen Nachfolger präsentieren”, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag zu Dow Jones Newswires. Zuvor hatte es Mutmaßungen gegeben, der Ex-Siemens-Manager könnte auch nach der Hauptversammlung am 17. Februar 2011 noch an der Spitze des Kontrollgremiums stehen.

Wucherer konnte sich Anfang des Jahres als Nachfolger von Max Dietrich Kley an die Spitze des Aufsichtsrats setzen, weil er angeboten hatte, nur für ein Jahr als Übergangskandidat zu fungieren und danach einem Nachfolger Platz zu machen.

“Es gab erhebliche Spekulationen, dass Herr Wucherer an seinem AR-Vorsitz festhalten will”, hatte Hans-Christoph Hirt, Director der einflussreichen britischen Fondsgesellschaft Hermes, am Montag zu Dow Jones gesagt. Hirt selbst wollte sich an diesen Spekulationen nicht beteiligen.

Wucherer habe in den vergangenen Wochen bereits mit den etwa zehn größten Investoren gesprochen und sie über die Suche nach seinem Nachfolger informiert, sagte die informierte Person. Den Investoren habe Wucherer das Anforderungsprofil für den neuen Kopf des Kontrollgremiums präsentiert. Eine Londoner Headhunter-Firma sei nun auf der Suche nach geeigneten Kandidaten.

Ein Infineon-Sprecher wollte sich zum Thema nicht näher äußern und verwies auf die jüngsten Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Peter Bauer, wonach man bei der Suche nach einem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden im Plan sei.