Bei ABB, hier die Dependance in Mannheim, ist der Gewinn im Q4 um 70 Prozent eingebrochen

Bei ABB, hier die Dependance in Mannheim, ist der Gewinn im Q4 um 70 Prozent eingebrochen. - Bild: ABB

Der Abschwung in den Schwellenmärkten belastete den Konzern, die fallenden Ölpreise führten zu einem Rückgang der Nachfrage in vielen Ländern.

Der Nettogewinn sank auf 204 Millionen US-Dollar von 680 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das war noch weniger als Analysten mit 255 Millionen Dollar erwartet hatten. Der Umsatz fiel auf 9,24 Milliarden von 10,35 Milliarden Dollar, wie der weltgrößte Hersteller von Stromnetzen mitteilte. Auch hier hatten sich die Marktbeobachter mit 9,33 Milliarden Dollar mehr erhofft. Auch der Auftragseingang ging zurück.