ABB

ABB senkt Wachstumsziel für Jahresumsatz 2015-2020. - Bild: ABB

Grund sei eine langsamere globale wirtschaftliche Entwicklung, unter anderem im wichtigen chinesischen Markt.

Die in Zürich ansässige ABB, der weltgrößte Hersteller von Stromnetzen, hat sein Wachstumsziel für den Jahresumsatz in den Jahren 2015 bis 2020 auf 3 bis 6 Prozent gesenkt. Zuvor hatte die Prognose auf 4 bis 7 Prozent gelautet. Auch in den Schwellenmärkten sei die Entwicklung schwächer, während Kunden aus der Energiebranche ihre Ausgaben angesichts niedrigerer Ölpreise zurückführten.

Senkung der Verwaltungskosten – Jetzt auch Stellenstreichungen?

Spiesshofer ABB
Laut einem Bericht von „Die Welt“ plant Konzernchef Ulrich Spiesshofer die Gewinnmargen zu steigern und den Umbau des Unternehmens zu beschleunigen. - Bild: ABB

Laut einem Bericht von „Die Welt“ plant Konzernchef Ulrich Spiesshofer die Gewinnmargen zu steigern und den Umbau des Unternehmens zu beschleunigen.


ABB will die Produktivität der Verwaltung steigern und die Zahl der Geschäftsbereiche von fünf auf vier verringern, sagte Spiesshofer. Ob Stellenstreichungen vorgenommen werden müssen, könne er noch nicht sagen. Zum einen könnten Beschäftigte umgeschult werden, zum anderen gebe es eine natürliche Fluktuation von rund 5000 im Jahr.


Der Konzernchef präsentiert am heutigen Mittwoch Investoren seine Strategie. Die Ankündigung zusätzlicher Kostensenkungsmaßnahmen erfolgt zu einem Zeitpunkt, da Analysten für den Energiemarkt eine schwächere Nachfrage erwarten als im Bereich Automatisierung.