Nachdem Airbus bereits bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget seinen Erzrivalen Boeing übertrumpft

Nachdem Airbus bereits bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget seinen Erzrivalen Boeing übertrumpft hat, kann der europäische Flugzeugbauer nun mit einem Mega-Auftrag aus den USA rechnen (Bild: EADS).

CHICAGO (ks). Insgesamt wolle die Tochtergesellschaft des AMR-Konzerns rund 400 Mittelstreckenflieger im Listenpreis-Wert von 37 Mrd US-Dollar (26 Mrd Euro) bestellen, verlautete am Mittwoch aus der Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mehrere mit der Sache vertrauten Personen. Der Auftrag würde den Rivalen Boeing unter Druck setzen. Dem Bericht zufolge will Boeing nun seine bisherige Strategie überdenken und seinen Mittelstreckenflieger 737 nach dem Vorbild von Airbus mit neuen, sparsameren Triebwerken aufrüsten, um in der wichtigsten Flugzeugklasse nicht weiter gegen die Europäer abzufallen.

Laut der “Financial Times” kann Airbus mit einer Bestellung von mehr als 250 Exemplaren der Mittelstreckenflugzeuge A320 und A320neo bei AMR rechnen, US-Konkurrent Boeing nur mit Bestellungen für 150 der neuen 737-Jets.

Die Bestellung wäre in jedem Fall die größte der Luftfahrtgeschichte. Erst im Juni hatte die malaysische Fluggesellschaft AirAsia auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris 200 Exemplare der A320neo bestellt und damit den gerade erst aufgestellten Bestellrekord der indischen Fluglinie IndiGo gebrochen.