BMW_X3

Diesel-Skandal noch größer?: BMW überschreitet europäische Abgasnorm deutlich. - Bild: BMW

VW steht derzeit wegen systematischer Abgasmanipulationen an seinen Diesel-Fahrzeugen in den USA am Pranger. Laut einem exklusiven Bericht der Fachzeitschrift 'Auto Bild' (Ausgabe 39/2015, Erscheinungstermin 25.9.2015), ist VW aber nicht der einzige Autohersteller, dessen Fahrzeuge auffällige Stickoxid-Werte produzieren.

Auch der BMW X3 xDrive 20d hat demnach bei Straßentests des International Council on Clean Transportation (ICCT) die europäische Abgasnorm (Euro-6-Grenzwert) um mehr als das 11-fache überschritten. Damit schneidet der Wagen noch schlechter ab als der von der US-Umweltbehörde EPA beanstandete VW Passat.

"Alle Messdaten deuten darauf hin, dass das kein VW-spezifisches Problem ist", sagt Peter Mock vom ICCT gegenüber Auto Bild. Bei Tests seines Instituts hatten die VW-Fahrzeuge den Euro-6-Grenzwert für das giftige Stickoxid (NOx) im Schnitt um mehr als das 22-fache überstiegen - die US-Umweltbehörde EPA ermittelte.

"Ob auch andere Hersteller außer VW eine Schummel-Software nutzen, wird sich noch zeigen", sagt Auto Bild-Mitarbeiter Benjamin Gehrs. Ein BMW-Sprecher äußerte sich auf die Anfrage von Auto Bild, ob BMW bei Prüfstandsmessungen andere Motorkalibrierungen verwende als auf der Straße, wie folgt: "Es gibt bei BMW keine Funktion zur Erkennung von Abgaszyklen. Alle Abgassysteme bleiben auch außerhalb des Abgaszyklus aktiv."

Von europäischen Behörden habe es laut ICCT-Experten Mock bislang keine Nachfragen zu den auffälligen Ergebnissen des NOx-Tests gegeben. Derweil hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) das Kraftfahrt-Bundesamt beauftragt, alle VW-Dieselmodelle zu überprüfen. "Von Dieselfahrzeugen anderer Hersteller - oder auch nur anderer VW-Konzern-Marken - war dabei allerdings nicht die Rede", so Benjamin Gehrs.

Quelle: Auto Bild