Harley Davidson Abgasskandal Verfahren Strafe

15 Millionen Dollar zahlt Harley Davidson um den Streit um Abgaswerte mit den US-Behörden beizulegen. - Bild: Pixabay

Harley Davidson zahlt 12 Millionen Strafe und 3 Millionen für ein "Saubere-Luft-Projekt". Der Motorrad-Hersteller soll seit 2008 340.000 "Super Tuner" hergestellt oder verkauft haben, die die Motorleistung verbessern, gleichzeitig aber auch den Abgasausstoß über das zulässige Maß hinaus steigen lassen.

Zwar sei man nicht einer Meinung mit der US-Umweltbehörde EPA und gestehe auch keine Schuld ein, sagte ein Unternehmenssprecher. Doch stimme man dem Vergleich zu. Die Bauteile werde Harley ab dem 23. August nicht mehr verkaufen. Noch vorhandene Teile würden zurückgenommen und vernichtet.

Mit Blick auf die Bekanntheit von Harley-Davidson in der Branche sei dies ein sehr bedeutender Schritt hin zu dem Ziel, den Verkauf illegaler Teile zu stoppen, die die Umwelt schädigten, sagte John Cruden, im US-Justizministerium für Umweltfragen zuständig.

Die EPA hatte die Verstöße während einer Routineinspektion aufgedeckt und Untersuchungen eingeleitet.

Harley ist gemessen am Absatz Marktführer am US-Markt für Motorräder, rund die Hälfte der schweren Maschinen stammen aus dem Hause des Unternehmens mit Sitz in Milwaukee.