Abgas Auspuff

Von dem Skandal um manipulierte Abgaswerte sind weltweit rund fünf Millionen Diesel-Fahrzeuge der Marke Volkswagen Pkw betroffen. - Bild: paulina101/pixabay

Dies habe eine interne Auswertung ergeben, gab Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen Pkw, bekannt. Diese Fahrzeuge bestimmter Baujahre und Modelle wie der Golf der sechsten Generation, der Passat der siebten Generation und die erste Generation des Volkswagen Tiguan seien ausschließlich mit betroffenen Dieselmotoren des Typs EA 189 ausgestattet.

Herbert Diess
Herbert Diess: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer technischen Lösung, die wir so rasch wie möglich dem Handel, unseren Kunden und der Öffentlichkeit präsentieren werden." - Bild: BMW Group

Diess unterstrich in diesem Zusammenhang, dass alle Neuwagen der Marke Volkswagen Pkw, die über die EU6-Norm verfügen - also auch die aktuellen Modelle des Golf, Passat und Touran -, von dem Abgasskandal nicht betroffen sind. Zudem versprach er: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer technischen Lösung, die wir so rasch wie möglich dem Handel, unseren Kunden und der Öffentlichkeit präsentieren werden. Ziel ist, unsere Kunden schnellstmöglich zu informieren, damit ihre Fahrzeuge vollumfänglich den Vorschriften entsprechen."

Unterdessen forderte die SPD-Bundestagsfraktion den Wolfsburger Konzern zur kostenlosen Umrüstung der 2,8 Millionen in Deutschland betroffenen Fahrzeuge auf: "VW muss die manipulierten Fahrzeuge in Deutschland sofort und freiwillig in die Werkstätten rufen und die Manipulation beheben", sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Bild-Zeitung.

Der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, sagte, Volkswagen helfe jetzt nur Transparenz und Kulanz. "VW wird den Abgas-Skandal nur überstehen, wenn der Konzern alle Manipulationen veröffentlicht und alle betroffenen Fahrzeuge zurückruft und umweltgerecht umrüstet", sagte er der Zeitun.