BERMATINGEN (Dow Jones/ks)–Das Amtsgericht Konstanz eröffnete am Dienstag das Insolvenzverfahren, in dessen Rahmen Insolvenzverwalter Volker Grub die operativen Einheiten verkaufen und die Rohwedder AG selbst anschließend liquidieren wird.

Die Aktionäre des Unternehmens werden dabei leer ausgehen; sie könnten “auf ihr Kapital mit keinen Zahlungen rechnen”, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Ende März hatte das Unternehmen, das vor vier Jahren die inzwischen im TecDAX notierte Roth & Rau AG an die Börse gebracht hatte, seine Zahlungsunfähigkeit erklärt.

Der unmittelbar nach dem Insolvenzantrag (26.03.2010) eingeleitete Investorenprozess habe Erfolg gezeigt, teilte Rohwedder mit. Dem Insolvenzverwalter lägen mehrere Angebote für die Übernahme der Gesamtaktivitäten der Rohwedder AG vor. So gebe es ein Angebot “eines international arbeitenden nordamerikanischen Maschinenbau-Konzerns und einer britischen Beteiligungsgesellschaft. Darüber hinaus liegen Einzelofferten für die Standorte der Rohwedder AG in Bermatingen, Bruchsal, Radolfzell und Lörrach sowie für die Teilkonzerne der JOT Automation Ltd. in Finnland und Rohwedder Canada Inc. vor”, so das Unternehmen. Grub rechnet damit, dass die Übernahmegespräche innerhalb der nächsten vier Wochen abgeschlossen werden können.

2009 hatte das Unternehmen 22,8 Mio Euro Verlust gemacht und ein Fünftel der Belegschaft abgebaut. Zu den Aktionären gehören LBBW und die Kreissparkasse Biberach.