Daimler

Daimler erwägt die Aufgliederung der Konzernstruktur in eigenständige Einheiten. - Bild: Pixabay

Daimler könnte sich dadurch beispielsweise besser auf Kunden und Märkte einstellen. Finanzvorstand Bodo Uebber stellte klar, dass eine Trennung einzelner Bereiche aber nicht geplant sei.

In der Vergangenheit wurde darüber in Medien spekuliert, dass der Dax-Konzern eine Holding-Struktur annehmen werde, um beispielsweise auch den Aktionärswert zu heben.

Ob Daimler in diesem Zusammenhang auch über einen Börsengang der größten Sparte, dem Truck-Geschäft, nachdenkt, gab es am Mittwoch vom Management keine konkrete Antwort.

Von Marktbeobachtern erhielt Daimler Unterstützung für die Pläne. Analyst Arndt Ellinghorst von Evercore ISI bekräftigte seine Einschätzung, wonach eine Aufspaltung sowohl für Daimler als auch Volkswagen vorteilhaft wäre. Die Großkonzerne würden über eine Holdingstruktur mit separat gelisteten Sparten besser funktionieren. Eine Abspaltung des Truck-Geschäfts von Daimler und VW könnte einen Aktionärswert von 55 Milliarden Euro gehoben werden, was aktuell rund 40 Prozent des aktuellen Börsenwerts beider Konzerne sei.

Die Überlegungen für eine neue Struktur könnten auch im Zusammenhang mit den personellen Veränderungen gesehen werden, die in den kommenden Jahren zu erwarten seien. Ellinghorst zufolge könnte Uebber eine Holding leiten und Forschungsvorstand Ola Källenius das Autogeschäft führen. Zetsche, dessen Vertrag als CEO bis Ende 2019 läuft, könnte nach einer Abkühlphase den Aufsichtsratsvorsitz von Manfred Bischoff übernehmen.

Das sind die innovationsstärksten Automobilkonzerne

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Mitsubishi

    Auf dem 19. Platz im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller liegt Mitsubishi, einen Platz schlechter als noch im Jahr zuvor. - Bild: Mitsubishi

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Subaru

    Platz 18: Mit einer vorherigen Platzierung auf dem 19. Platz konnte sich Subaru jetzt um einen Platz verbessern und damit Mitsubishi die Rote Laterne überreichen. - Bild: Subaru

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Suzuki

    Auf dem 17. Platz liegt Suzuki. Standhaft hat Suzuki den Platz des Jahres zuvor beibehalten und auch in der Zukunft sieht es weiterhin danach aus. - Bild: Pixabay

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Mazda

    Mazda konnte seinen 16. Platz, welcher schon im Vorjahr belegt wurde, ein weiteres Jahr für sich behalten. - Bild: Flickr

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Toyota

    Auf Platz 15 der innovationsstärksten Automobilhersteller findet sich Toyota. Das ist für die Japaner die mit Abstand schlechteste Platzierung bislang. - Bild: Flickr

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Nissan

    Den 14. Platz hatte Nissan auch schon im Jahr zuvor für sich gepachtet und schaffte es, diesen für sich zu behalten. - Bild: Nissan

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Tata

    Mit einer Verschlechterung von dem 7. auf den 13. Platz hatte Tata kein erfreuliches Ergebnis zu verbuchen. - Bild: Flickr

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Honda

    Auch Honda hat einen großen Abstieg zu verbuchen und konnte dieses Jahr, nach dem 9. Platz im letzten Jahr, nur Platz 12 erreichen. - Bild: Pixabay

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Geely

    Im Gegensatz zu Honda steigt Geely im Ranking auf und nicht ab. Nach dem vorjährigen 13. Platz findet sich Geely jetzt auf Platz 11 wieder. - Bild: Flickr

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Renault

    Um einen Platz verbessert hat sich Renault vom 11. auf den 10. Platz mit einer guten Aussicht auf eine weitere Verbesserung. - Bild: Renault

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Ford

    Ford ist vom vorherigen 6. Platz auf Platz 9 abgestiegen und auch in der Zukunft wird mit einem weiteren Abstieg gerechnet. - Bild: Ford

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Fiat-Crysler

    Einen großen Sprung von Platz 15 auf den 8. Platz machte Fiat-Chrysler mit Tendenz zu einem weiteren Aufstieg. - Bild: Fiat-Crysler

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,PSA

    Auch PSA hat eine Verbesserung vorweisen. Nach Platz 8 im Vorjahr findet sich PSA nun auf dem 7. Platz wieder. - Bild: PSA

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Hyundai

    Hyundai ist im Ranking trotz knappen 60 Punkten vom Vorjährigen 5. Platz auf den 6. Platz abgestiegen. - Bild: Hyundai

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,GM

    Den letzten Platz unter den Top 5 belegt General Motors. Die erreichten 73 Punkte kann GM vor allem auf das Konto des Elektrofahrzeuges Chevrolet Bolt verbuchen. - Bild: William Oliver/Wikimedia/CC BY 2.0

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,BMW

    BMW fällt im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller mit 79 Punkten vom 2. auf den 4. Platz zurück. - Bild: BMW

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Tesla

    Mit Platz 10 im Vorjahr ist das die größte Bewegung nach vorn. Mit 87 Punkten schafft Tesla einen riesen Sprung auf Platz 3. - Bild: Pixabay

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Daimler

    Mit 130 Punkten hat sich Daimler von Platz 3 im Vorjahr auf Platz 2 verbessert. Dazu hat vor allem die neue E-Klasse-Baureihe beigetagen. - Bild: Daimler

  • Ranking,Innovationen,Autobauer,Autohersteller,OEM,OEMs,Volkswagen

    Wie auch im Jahr zuvor ist Volkswagen der innovationsstärkste Automobilhersteller. Mit über 200 Punkten stehen die Chancen auch zukünftig sehr gut den 1. Platz weiterhin zu belegen. - Bild: Volkswagen