Airgas Air Liquide

Die französische Air Liquide hatte den deutschen Gasekonzern Linde im Frühjahr mit der Übernahme des US-Wettbewerbers Airgas an der Branchenspitze verdrängt. - Bild: Air Liquide

Mit einer Kapitalerhöhung will der Konzern knapp 3,3 Milliarden Euro einsammeln. Die Kapitalerhöhung ist der zweite Baustein der Airgas-Finanzierung.

Die Übernahme des US-Konkurrenten hat ein Volumen von 13,4 Milliarden US-Dollar. Dafür hat Air Liquide bereits 3 Milliarden Euro mit einer Anleiheemission eingenommen. Eine weitere über 4,5 Milliarden Dollar soll folgen.

Air Liquide wird 43,2 Millionen neue Aktien zum Preis von 76 Euro pro Stück ausgeben. Die Aktie hat am Montag bei 94,65 Euro geschlossen. Der Konzern hat sich verpflichtet, nach Abschluss der Transaktion für 180 Tage keine weitere Kapitalerhöhung durchzuführen.

Die Maßnahme läuft vom 14. bis zum 28. September. Aktionäre können pro 8 gehaltener Aktien eine neue Aktie beziehen.