Airbus_Helicopters

Die Vereinbarung über den neuen Auftrag und die Montage von Airbus Helikoptern in China wurde während des Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel im Reich der Mitte unterzeichnet.- Bild: Airbus Helicopters

Der Flugzeugbauer teilte am Montag mit, die Vereinbarung habe ein Volumen von 700 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr war darüber bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet worden. Die Helikopter-Sparte des Konzerns kann den Auftrag gut gebrauchen, denn wegen der Schwäche in der Ölindustrie bleiben Aufträge aus dieser für Airbus wichtigen Branche weitgehend aus. Zudem belastet der Unfall mit dem Modell Super Puma im April, bei dem 13 Menschen starben.

Die Vereinbarung über den neuen Auftrag und die Montage in China wurden während des Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel im Reich der Mitte unterzeichnet. Airbus hofft darauf, dass der Ausbau der Windkraft vor der Küste Chinas den Bedarf an Hubschraubern beflügeln wird.

Der neue Auftrag soll innerhalb einer Dekade abgearbeitet werden. Die Montage soll in Qingdao in der Provinz Shandong stattfinden. Es wird die vierte Endmontage für Helikopter außerhalb Deutschlands und Frankreichs. Die Hubschrauber werden bereits in den USA, Brasilien und demnächst in Rumänien zusammengeschraubt.