Der Weg für die lang umstrittene Anschubfinanzierung des Airbus-Langstreckenjets A350 XWB in Höhe

Der Weg für die lang umstrittene Anschubfinanzierung des Airbus-Langstreckenjets A350 XWB in Höhe von 623 Millionen Euro ist endgültig frei. - Bild: Airbus

Der Weg für die lang umstrittene Anschubfinanzierung des Airbus-Langstreckenjets A350 XWB in Höhe von 623 Millionen Euro ist endgültig frei. Die letzte Hürde räumte am Mittwoch der Haushaltsausschuss des Bundestages ab.

“Der Bundestag hat zur Kenntnis genommen, dass sich die Bundesregierung mit Airbus über die Restauszahlung des A350-Darlehens in Höhe von 623 Millionen Euro geeinigt hat” hieß es aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Die Rückzahlung des verzinslichen Darlehens sei stückzahlabhängig. Das Darlehen habe eine Laufzeit bis 2031 und bis zur 1.500. Auslieferung.

Deutschland hatte bereits eine erste Tranche in Höhe von knapp 500 Millionen Euro bewilligt. Über eine geplante zweite Tranche über 623 Millionen Euro konnten sich das Unternehmen und die deutsche Regierung aber trotz monatelanger Verhandlungen nicht einigen. Berlin warf Airbus unter anderem vor, sich nicht an die Versprechen hinsichtlich der Arbeitsverteilung gehalten und zu wenig Ingenieursarbeiten nach Hamburg und Bremen verlagert zu haben.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke