Airbus A330-900

Airbus hat sich im vergangenen Monat einen Auftrag für 14 Maschinen des Typs A330-900 im Wert nach Listenpreisen von 4 Milliarden US-Dollar gesichert. - Bild: Airbus

Der Name des Kunden wurde nicht genannt.

Der Deal für die neueste Version des Großraumflugzeugs von Airbus, die ab Ende kommenden Jahres ausgeliefert werden soll, fiel mit der Stornierung eines Auftrags der Fluggesellschaft Garuda Indonesia zusammen, wie Airbus in seinem monatlichen Update mitteilte. Diese hatte sieben ältere Versionen der A300-Maschine bestellt. Der einzige andere Auftrag im Januar umfasse zwei Maschinen mit nur einem Mittelgang aus der Modellfamilie A320 von der China Aircraft Leasing Group Holdings Ltd.

Der Auftragseingang im Januar verläuft bei Airbus häufig schleppend. Der Hersteller neigt dazu, viele offene Deals vor Jahresende noch in trockene Tücher zu bringen. Entsprechend weniger Bestellungen bucht er dann im Januar.

Dennoch schauen Investoren bei Airbus und dem größten Konkurrenten Boeing genau auf den Auftragseingang, angesichts der Anzeichen, dass eine Phase der nie gekannten Nachfrage nach neuen Maschinen sich dem Ende nähern könnte. Die Boeing-Aktie ist in diesem Jahr um fast 25 Prozent gefallen, und die Airbus-Aktie ist 14 Prozent im Minus.

Boeing hat bis zum 9. Februar unter dem Strich 68 Nettoaufträge verbucht und im Januar 49 Maschinen ausgeliefert.

Airbus hat im vergangenen Monat 22 Maschinen an Kunden übergeben, unter anderem den ersten A320neo an die Deutsche Lufthansa. Bei diesem Flugzeugtyp liegt Airbus im Zeitplan zurück, die Auslieferungen sollten eigentlich im vergangenen Jahr beginnen.

Die indische Billigfluggesellschaft IndiGo werde ihren ersten A320neo "in den kommenden Wochen" erhalten.