Airbus soll 50 Mittelstreckenmaschinen des Typs A320neo an Qatar Airways liefern. 30 weitere

Airbus soll 50 Mittelstreckenmaschinen des Typs A320neo an Qatar Airways liefern. 30 weitere Bestellungen stellt Katar in Aussicht (Bild: Airbus).

DUBAI (Dow Jones/ks)–Wegen der vor wenigen Tagen angekündigten Verzögerungen beim neuen Langstreckenjet A350 hatte die Airline aus dem Emirat Katar am Dienstag zunächst eine Pressekonferenz gemeinsam mit Airbus abgesagt und öffentlich über den europäischen Flugzeugbauer geschimpft. Den Auftrag für andere Airbus-Modelle erteilte die Gesellschaft am Mittag nun aber doch.

Die Airline bestellte insgesamt 55 Maschinen mit einem Listenpreis von zusammen 6,4 Mrd Dollar. Außerdem sicherte sich Qatar Airways die Option auf weitere 33 Flugzeuge. Im einzelnen soll Airbus 50 Mittelstreckenmaschinen des Typs A320neo liefern. 30 weitere Bestellungen stellt Katar in Aussicht. Vom Super-Jumbo A380 bestellt die Airline fünf Maschinen fest und hat die Option auf drei weitere.

Der CEO von Qatar Airways sagte, es habe nicht am Preis gelegen, dass der Auftrag zunächst nicht erteilt wurde. Den Höhepunkt seiner lauten Kritik an Airbus hatte gelautet, das Unternehmen müsse erst noch lernen, Flugzeuge zu bauen. Airbus hatte vor wenigen Tagen die Einführung des A350 um ein halbes Jahr auf 2014 verschieben müssen.

Zusätzlich zu den Aufträgen aus Katar hat Airbus eine Grundsatzvereinbarung über die Lieferung von 75 Mittelstreckenmachinen des Typs A320 getroffen. Die US-Billigfluggesellschaft Spirit Airlines wolle 45 Flugzeuge der besonders sparsamen Typs A320neo und 30 klassische A320 erwerben, teilte die EADS-Tochter mit. Die Entscheidung über den Triebwerkstyp wird von der Airline noch bekannt gegeben