Auch nach der Luftfahrtschau in Le Bourget erhält Airbus immer weitere Aufträge für den

Auch nach der Luftfahrtschau in Le Bourget erhält Airbus immer weitere Aufträge für den treibstoffsparenden Mittelstreckenjet A320neo (Bild: EADS).

BERLIN (Dow Jones/ks)–In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao unterzeichnete Airbus-CEO Thomas Enders am Rande der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen ein entsprechendes Rahmenabkommen mit CAS.

Von den insgesamt 88 Maschinen übernimmt die Leasingsparte der Industrial & Commercial Bank of China (ICBC Leasing) allein 42 Flugzeuge. Für Verwirrung hatte zunächst gesorgt, dass im Bundeskanzleramt am Mittag von einer ICBC-Order über 62 Maschinen die Rede war. Inzwischen korrigierte ein Regierungssprecher diese Angabe. Die Pressemitteilung von Airbus enthalte die zutreffenden Zahlen, sagte er. Aus Verhandlungskreisen verlautete überdies, die Zahl der Bestellungen von ICBC habe sich kurzfristig geändert.

Aus Anlass des Staatsbesuchs von Wen unterzeichneten auch Volkswagen, Daimler und Siemens Vereinbarungen für neue Projekte in der Volksrepublik. Wen bezifferte das Gesamtvolumen der unterzeichneten Verträge auf mehr als 15 Mrd Dollar, also mehr als 10 Mrd Euro. Der Airbus-Großauftrag kommt nach Listenpreis auf ein Gesamtvolumen von knapp 7,5 Mrd Dollar.