Nach den zahlreichen Pannen beim Militärflugzeug A400M gibt Domingo Ureña-Raso, Leiter der

Nach den zahlreichen Pannen beim Militärflugzeug A400M gibt Domingo Ureña-Raso, Leiter der Militärsparte seinen Posten auf. - Bild: Airbus

Einem Medienbericht zufolge zieht der Flugzeugbauer Airbus nun personelle Konsequenzen aus dem A400M-Desaster. Domingo Ureña-Raso, Leiter der Militärsparte, tritt von seinem Posten zurück.

Wie “Spiegel Online” berichtete, hat der Spanier Airbus-Chef Tom Enders seinen Rücktritt angeboten. Enders habe dies akzeptiert, heißt es in einem Schreiben an die Mitarbeiter des Unternehmens. Konzernchef Tom Enders hatte zuvor personelle und organisatorische Veränderungen versprochen.

Cheftestpilot steigt zum Spartenleiter auf

Auch einen Nachfolger gibt es schon. zum 1. März wird Fernando Alonso, Cheftestpilot beim Flugzeugbauer, den Posten übernehmen. Alonso soll nun die Produktionsprobleme in den Werken lösen, die zu einer Verzögerung bei der Auslieferung des neuen Transportflugzeugs führten. Bis dahin bekleidet Berhard Gerwert, Chef von Airbus Defence and Space, den Posten interimistisch.

Am Dienstag hatte sich Konzernchef Enders für die Pannen beim A400M entschuldigt. Airbus teilte nun mit, dass das Programm restrukturiert wird. Für den zurückgetretenen Manager Urena-Raso werde intern nach einem neuen Posten gesucht

Spiegel Online/Dow Jones Newswires/Guido Kruschke