Airbus

Der US-Finanzinvestor KKR kauft die Airbus-Rüstungselektronik. - Bild: Airbus

Der Luft- und Raumfahrtkonzern erwägt, einen Minderheitsanteil zu behalten, um einen reibungslosen Übergang des Geschäfts besser zu ermöglichen.

Kohlberg Kravis Roberts (KKR) wolle das Wachstum und die Entwicklung des Rüstungselektronikgeschäft unterstützen, sagte Johannes Huth, Chef von KKR Europa, Naher Osten und Afrika. Der Bereich erzielt mit etwa 4.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1 Milliarde Euro. Die Transaktion soll im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Mitte Februar hatte Airbus bereits mitgeteilt, den Verkauf der Rüstungselektronik "in Kürze" abschließen zu können. Der Konzern konzentriert sich immer stärker auf sein Luftfahrtgeschäft, vor allem mit Verkehrsflugzeugen, das den Löwenanteil zum Gewinn des im französischen Toulouse ansässigen Konzerns liefert.