Aixtron

Aixtron schreibt nach wie vor rote Zahlen. - Bild: Aixtron

Den Ausblick für 2016 bestätigte Aixtron, hinter die Prognose für 2017 wurde aber ein Fragezeichen gesetzt. Der Umsatz sackte in den ersten sechs Monaten um knapp ein Drittel auf 55,5 Millionen Euro ab. Analysten hatten mit 57 Millionen Euro gerechnet.

 

Der operative Verlust (EBIT) sank auf 25,9 Millionen nach 26,7 Millionen Euro im Vorjahr. Unter dem Strich stand ein Verlust von 26,6 Millionen Euro. Im Vorjahr beliefen sich die Verluste noch auf 27,6 Millionen Euro. Analysten hatten im Mittel mit einem Fehlbetrag von 26 Millionen Euro gerechnet.

Der Auftragseingang sank um 6 Prozent auf 95,5 Millionen Euro. Analysten hatten nur neue Order für 90 Millionen Euro erwartet.