Die deutschen Autobauer, wie Audi (im Bild der e-tron), schieben immer mehr Modelle mit alternativem

Die deutschen Autobauer, wie Audi (im Bild der e-tron), schieben immer mehr Modelle mit alternativem Antrieb in den Markt. Der Absatz in Deutschland kommt aber nicht voran. - Bild: Audi

Deutsche Autobauer schieben immer mehr Plug-in-Hybrid-Modelle in den Markt, die Absatzbilanz ist aber alarmierend. 2014 wurden pro Monat durchschnittlich 14 Autos mit elektrischem Antrieb in Deutschland an “echte Endkunden” verkauft.

Niedrige Treibstoffpreise – sprich billiges Benzin und Diesel – treiben den Wunsch nach mehr PS, mehr SUV und lassen alternative Antriebe verkümmern.

Dies ist das Ergebnis der Auswertung der PKW-Neuzulassungen in Deutschland, die das an der Universität Dusiburg-Esssen angesiedelte Center of Automotive Research (CAR) jetzt vorgelegt hat. Vier Einzelergebnisse lassen sich zusammenfassen und zeigen, dass billiger Treibstoff die Entwicklung zu stärkeren und größeren Fahrzeugen forciert. Die Erkenntnisse daraus:

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf www.automobil-produktion.de!