Google,Alphabet,Umsatz,Gewinn,Ergebnis,EBIT,EBITDA,Q4,2016

Die Google-Mutter Alphabet blieb im vierten Quartal 2016 hinter den Erwartungen zurück. - Bild: Pixabay

Alphabets Klasse-A-Aktie fiel im nachbörslichen US-Handel um 2,1 Prozent auf 839 Dollar.

Der Nettogewinn stieg auf 5,33 Milliarden Dollar oder 7,56 Dollar je Aktie, von 4,92 Milliarden oder 7,06 Dollar je Anteil im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Sonderposten lag der Gewinn bei 9,36 Dollar je Aktie und blieb damit unter der Konsensschätzung der von Factset befragten Analysten von 9,64 Dollar.

Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 26,06 Milliarden Dollar und übertraf die Analystenerwartung von 25,32 Milliarden Dollar.

Der Technologiekonzern hat in den vergangenen Jahren von der steigenden Nutzung des Internets weltweit profitiert, der vor allem von der wachsenden Beliebtheit und Verbreitung von Smartphones getrieben wurde. Dass auch mehr Menschen auf ihren mobilen Geräten nach Informationen suchen, ist eine gute Nachricht für Google: Auf mobilen Geräten wurden 96 Prozent aller Anzeigen-Klicks im vergangenen Quartal bei dem Suchdienst von Google gemacht.

Auf traditionellen Geräten lag die Google-Quote bei 81 Prozent, laut Schätzung des Marktforschers Merkle.