Alstom produziert auch viele der Regionalzüge, die auf deutschen Strecken unterwegs sind (Bild:

Alstom produziert auch viele der Regionalzüge, die auf deutschen Strecken unterwegs sind (Bild: Alstom).

PARIS (Dow Jones/ks)–Wegen schwacher Auftragseingänge in vorherigen Quartalen sei der Umsatz nun um 12% auf 4,5 Mrd Euro gesunken, teilte die Alstom SA am Mittwoch mit. Analysten hatten in den drei Monaten per Ende Juni mit 5,27 Mrd Euro deutlich mehr erwartet.

Auch bei den Auftragseingängen konnte der Siemens-Wettbewerber die Analystenprognosen nicht erfüllen. Zwar kletterten die Ordereingänge deutlich um 44% auf 5 Mrd Euro. Beobachter hatten allerdings 5,15 Mrd Euro erwartet.

Alstom zeigte sich aber optimistisch. Der bessere Nachfragetrend des zweiten Halbjahres 2010 habe sich nun fortgesetzt, sagte CEO Patrick Kron. Diese Entwicklung werde vor allem von den Schwellenländern getragen. Im zweiten Halbjahr sollten sich die Umsätze wegen den höheren Aufträgseingängen dann auch besser entwickeln. Die operative Marge für das Jahr 2011/2012 (Ende März) bestätigte Alstom mit 7% bis 8%.