Altmaier

Trotz aller Handelsstreitigkeiten mit den USA gibt sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier positiv, was die deutsche Wirtschaft betrifft. - Bild: Bundesregierung/Kugler

Auch dank deutscher Beteiligung habe man erreicht, dass zwischen den USA und Europa verhandelt wird, sagte Altmaier am Dienstag im ARD-"Morgenmagazin". "Das sind aber ganz schwierige Verhandlungen und wir wissen nach wie vor nicht, wie diese Verhandlungen ausgehen werden." Man werde die eigenen Interessen vertreten, sei aber auch auf einen Ausgleich und eine gütliche Lösung bedacht.

Es kann keine Gewinner geben

Als Gewinner könne Deutschland nicht aus den Verhandlungen hervorgehen. "Solche Konflikte können für keinen der Beteiligten zum Erfolg werden, es können alle nur verlieren, darauf sind wir vorbereitet", sagte Altmaier.

Dennoch gab sich der Minister weiter optimistisch mit Blick auf die deutsche Wirtschaft. Sie befinde sich in sehr guter Verfassung und die Auftragsbücher seien voll. "Wir setzen darauf, dass der Aufschwung weiter geht", sagte Altmaier.

Am Dienstag (08.01.) wollte die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström in Washington den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer treffen. Unterdessen gehen die Handelsgespräche zwischen China und den USA in den zweiten und letzten Tag.

Umsatz-Ranking: Die Top 20 des deutschen Maschinenbaus 2017

Die Managementberatung Oliver Wyman und Produktion präsentieren die 20 erfolgreichsten Unternehmen im deutschen Maschinen- und Anlagenbauer 2017. Hier geht es zum Umsatz-Ranking.