Amazon, Quartalszahlen, Gewinnrückgang

Amazon übertraf die Analystenprognosen im ersten Quartal 2017. Der Gewinn ging allerdings leicht zurück. - Bild: Amazon

Es reichte aber trotzdem für ein deutliches Übertreffen der Analystenprognosen. In den drei Monaten per Ende März setzte die Amazon.com Inc 35,7 Milliarden US-Dollar um und lag damit am oberen Ende der eigenen Vorgabe von 33,25 bis 35,75 Milliarden Dollar. Analysten hatte Amazon mit 35,3 Milliarden Dollar weniger zugetraut. Im Vorjahr waren 29,1 Milliarden Dollar Einnahmen geflossen.

Wegen der Investitionen gab das Ergebnis trotz des anhaltend hohen Umsatzwachstums leicht nach. Der operative Gewinn erreichte nur 1 Milliarde Dollar, nachdem Amazon bei dieser Kennziffer im Vorjahreszeitraum auf 1,1 Milliarden Dollar gekommen war. Amazon hatte den Rückgang bereits angekündigt und die recht breite Spanne von 250 bis 900 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Diese übertraf der Internethändler aber nun, und auch Analysten hatten Amazon nur 900 Millionen Dollar zugetraut. Der Gewinn je Aktie erreichte 1,48 Dollar an. Das war mehr als von Analysten mit 1,08 Dollar erwartet hatten.

Der Online-Händler steckt wieder viel Geld in die eigene Expansion. So sollen bis Mitte 2018 in den USA 130.000 Stellen geschaffen werden. Zudem baut Amazon sein Netz an Lagern aus, von denen der Versand der Waren erfolgt. Auch die Auslands-Expansion schreitet voran. Das zeigt, wie stark das Unternehmen an die eigene Wachstumschancen glaubt. Amazon-Aktionäre mit der Hoffnung auf hohe Gewinne müssen sich dafür weiterhin in Geduld üben.