Die technische Inbetriebnahme des neuen, zentralen Standortes der Tartler GmbH in Michelstadt ist

Die technische Inbetriebnahme des neuen, zentralen Standortes der Tartler GmbH in Michelstadt ist bereits erfolgt. Bild: Tartler

MICHELSTADT (ba). Nachdem Tartler 2005 eine neue Montagehalle mit Bürokomplex und Technikum in Michelstadt errichtet und 2008 ein neues Demonstrationszentrum im benachbarten Haingrund in Betrieb genommen hatte, wurden die Entwicklungs- und Produktionskapazitäten 2009 mit dem Bau einer zweiten Halle nochmals erweitert.„Da wir uns aber in den letzen Jahren durch viele Innovationen auf dem Gebiet der Dosier- und Mischtechnik zahlreiche neue Kundengruppen und Marktsegmente erschließen konnten, war klar, dass wir unsere Kapazitäten und Strukturen neu aufstellen mussten”, sagt Firmenchef Udo Tartler. So fasst der Neubau nun alle Funktionsbereiche zusammen und dient als neuer, zentraler Standort. In dem dreistöckigen Bürokomplex finden Management und Entwicklungsabteilung ausreichend Platz, während zwei neue 8t-Portalkrane unter der Decke der fast 1700 m2 großen Halle die logistischen Prozesse in Produktion und Montage im Fluss halten. Derzeit beschäftigt Tartler 29 Mitarbeiter; mit dem Neubau hat es Raum geschaffen für 25 weitere Arbeitsplätze.

Neben den modular angelegten Anlagen der Baureihen Nodopox, Nodopur und MDM entstehen in der neuen Montagehalle auch Großanlagen, komplette Automationslösungen mit Robotereinsatz sowie Inhouse-Prepreg-Anlagen zur wirtschaftlichen Produktion kunstharzgetränkter Faserverbund-Matrixmatten für Leichtbau-Konstruktionen. Des weiteren befindet sich im Neubau ein neues Service-Zentrum für die weltweite Kundenbetreuung – unter anderem über innovative Fernwartungstools. „Neben der hohen technischen Qualität unserer Mehrkomponenten-Anlagen gehört der persönliche Service zu unseren großen Stärken. Wir haben deshalb unser Service-Team personell verstärkt”, berichtet Tartler. Als weitere Maßnahmen sind geplant, den Vertrieb auszubauen, die Dokumentation zu modernisieren und die Kapazitäten für Schulungen, Inbetriebnahmen und kundenorientierte Versuchsreihen zu erweitern.

Im Rahmen der mit dem Neubau realisierten Umstrukturierungen wurde nun Platz im einstigen Hauptgebäude auf der anderen Straßenseite gewonnen: „Hier ist inzwischen unser wichtigster Elektrotechnik-Zulieferer eingezogen, mit dem uns seit Jahren eine enge Partnerschaft in den Bereichen Steuerungstechnik und Mechatronik verbindet”, erklärt Firmenchef Udo Tartler.