Der iPhone-Hersteller Apple will im laufenden Geschäftsjahr nur noch 12 statt 13 Milliarden

Der iPhone-Hersteller Apple will im laufenden Geschäftsjahr nur noch 12 statt 13 Milliarden US-Dollar in den Ausbau seines Geschäfts stecken.- Bild: Apple

Der iPhone-Hersteller Apple will im laufenden Geschäftsjahr nur noch 12 statt 13 Milliarden US-Dollar in den Ausbau seines Geschäfts stecken.

Eine Sprecherin erläuterte, bei den Produktentwicklungen wolle Apple keine Abstriche machen. Der Kauf von Maschinen sei aber billiger geworden, und auch bei Immobilien – etwa für Datencenter oder Ladengeschäfte – will Apple weniger ausgeben. Der Elektronikkonzern kauft die Maschinen zum Bau seiner Produkte selbst und vermietet diese dann an seine Zulieferer.

Die Investitionen von Apple können schwanken und hängen teils davon ab, wann neue Produkte im Markt eingeführt werden und welche Abmachungen mit den Zulieferern getroffen werden. Im vergangenen Jahr hatte Apple 11 Milliarden Dollar für Investitionen eingeplant und diese Schätzung auch erfüllt. Im Jahr davor investierten die Kalifornier nur 7 Milliarden Dollar, obwohl eigentlich 10 Milliarden vorgesehen waren.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke