Apple Virtual Reality

Apple ist auf Produkte ausgerichtet, die einen Zugang zur digitalen Welt bieten, sei es der Apple-II-Computer oder das iPhone. - Bild: Fotolia.com - wayne_0216

So übernahm der Konzern jüngst das auf Bilderkennung spezialisierte Start-Up Flyby Media aus New York. Zudem berichten Informanten, dass Apple verstärkt Experten für Virtual und Augmented Reality eingestellt hat.

Die Übernahme von Flyby ist die jüngste in einer ganzen Reihe von Deals, um Apple bei der Entwicklung der Technologie für virtuelle und erweiterte Realität voranzubringen. Das Team von Apple, das sich mit diesen Technologien beschäftigt, sei auf mehr als 100 angewachsen, sagten mit dem Unternehmen vertraute Personen.

Flyby Media hat die Bilderkennungssoftware zum Projekt Tango von Google beigesteuert. Ziel des Projekts war es, die Sensoren und Kameras eines Smartphones dafür zu nutzen, eine Art dreidimensionaler Karte der Umgebung des Nutzers zu schaffen.

Eine Apple-Sprecherin bestätigte die Übernahme von Flyby Media mit dem Standard-Kommentar des Unternehmens nach einem Zukauf. Apple "kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologiefirmen, und wir reden generell nicht über den Zweck oder über unsee Pläne". Sie wollte die Bedingungen des Deals nicht weiter ausführen, ebenso wenig wollte sie etwas zu Apples Interesse an virtueller Realität sagen.

Prototypen möglicher Virtual-Reality-Brillen

Die Financial Times hatte zuvor über die Akquisition und Apples verstärktes Interesse an erweiterter und virtueller Realität berichtet. Die Zeitung schrieb, Apple entwickle Prototypen möglicher Virtual-Reality-Brillen. Apple baut regelmäßig Prototypen potenzieller Produkte, die es letztlich doch nicht bis zur Marktreife bringen.

Die Informanten sagten, Apple beschäftige sich schon seit mehr als einem Jahrzehnt mit den Möglichkeiten der virtuellen und erweiterten Realität. Der Konzern ist auf Produkte ausgerichtet, die einen Zugang zur digitalen Welt bieten, sei es der Apple-II-Computer oder das iPhone. Viele Manager aus der Technologiebranche und Investren sagen Virtual-Reality-Geräte eine große Zukunft voraus.

Apple-Chef Tim Cook sagte am Dienstag in einer Analystenkonferenz anlässlich der Quartalszahlen auf die Frage, ob die virtuelle Realität eine Mainstream-Technologie oder eine Nische für Computerfreaks sei: "Ich glaube nicht, dass es eine Nische ist. Es ist wirklich cool und bietet einige interessante Anwendungen."