Apple Logo

Apple hat in seinem dritten Geschäftsquartal zwar deutlich weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Es reichte aber, die Konsensprognose der Analysten zu übertreffen. - Bild: kru

Apple berichtete am Dienstag nach Börsenschluss über einen Gewinn je Aktie von 1,42 US-Dollar, während Analysten dem Unternehmen nur 1,39 US-Dollar je Aktie zugetraut hatten. Im Vorjahreszeitraum hatte Apple allerdings noch 1,85 Dollar je Anteil verdient.

Apple selbst hatte keinen Gewinnausblick für das Quartal gegeben, im April aber eine Bruttomarge in der Spanne von 37,5 bis 38 Prozent in Aussicht gestellt. Die Marge erreichte nun 38 Prozent.

Auch der Umsatz des iPhone-Herstellers ging im Quartal um 14,6 Prozent auf 42,4 Milliarden Dollar zurück. Die aktuellen iPhone-Modelle 6S und 6S Plus mussten in große Fußstapfen treten, um den Erfolg der iPhones 6 und 6 Plus zu wiederholen. Daran sind sie wie bekannt gescheitert, und das führte zum allerersten Rückgang der Verkaufszahlen des beliebten Smartphones.

Die Marktbeobachter hatten einen Umsatzrückgang auf 42,1 Milliarden Dollar von 49,6 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal erwartet. Apple selbst hat im Quartal mit Einnahmen zwischen 41 Milliarden und 43 Milliarden Dollar gerechnet.