• Schon im letzten Jahr hat der US-Internetriese Google die kugeligen Prototypen seines Projektes Google Self-Driving Car vorgestell. Seit Anfang Sommer kurven einige Prototypen durch die Straßen von Mountain View, Kalifornien. - Bild: Google

    Schon im letzten Jahr hat der US-Internetriese Google die kugeligen Prototypen seines Projektes Google Self-Driving Car vorgestell. Seit Anfang Sommer kurven einige Prototypen durch die Straßen von Mountain View, Kalifornien. - Bild: Google

  • Auch der iPhone-Hersteller Apple will die Automobilindustrie offenbar aufmischen - jedenfalls halten sich die Gerüchte um ein 'iCar' hartnäckig. Unter anderem kommen immer wieder Spekulationen über eine mögliche Zusammenarbeit von Apple und BMW auf. - Bild: Designstudie, Franco Grassi

    Auch der iPhone-Hersteller Apple will die Automobilindustrie offenbar aufmischen - jedenfalls halten sich die Gerüchte um ein 'iCar' hartnäckig. Unter anderem kommen immer wieder Spekulationen über eine mögliche Zusammenarbeit von Apple und BMW auf. - Bild: Designstudie, Franco Grassi

  • Unterdessen arbeiten die Münchner zusammen mit dem chinesischen Suchmaschinen-Giganten Baidu an einem selbstfahrenden Auto, das Ende 2015 auf Chinas Straßen geschickt werden soll – allerdings zunächst als Forschungsprojekt. - Bild: BMW Group

    Unterdessen arbeiten die Münchner zusammen mit dem chinesischen Suchmaschinen-Giganten Baidu an einem selbstfahrenden Auto, das Ende 2015 auf Chinas Straßen geschickt werden soll – allerdings zunächst als Forschungsprojekt. - Bild: BMW Group

  • Keine Altlasten: Der US-Elektroautopionier Tesla hat von Beginn an auf alternativen Antrieb und starke Digitalisierung seiner Fahrzeuge gesetzt. - Bild: Tesla

    Keine Altlasten: Der US-Elektroautopionier Tesla hat von Beginn an auf alternativen Antrieb und starke Digitalisierung seiner Fahrzeuge gesetzt. - Bild: Tesla

  • Der Tesla S ist mit einem 17 Zoll großen Touchscreen ausgerüstet, über den praktisch alle Funktionen des Fahrzeugs gesteuert werden. Die Funktionen reichen bis hin zu einem Internetzugang samt Internetradio. - Bild: Tesla

    Der Tesla S ist mit einem 17 Zoll großen Touchscreen ausgerüstet, über den praktisch alle Funktionen des Fahrzeugs gesteuert werden. Die Funktionen reichen bis hin zu einem Internetzugang samt Internetradio. - Bild: Tesla

  • Auch BMW setzt auf Displays und Vernetzung. - Bild: BMW Group

    Auch BMW setzt auf Displays und Vernetzung. - Bild: BMW Group

  • Die BMW i Remote App für die Smartwatch Samsung Gear S verbindet den Fahrer mit seinem Fahrzeug. Unter anderem werden die elektrische Reichweite oder der Ladezustand der Batterie am Handgelenk angezeigt. - Bild: BMW Group

    Die BMW i Remote App für die Smartwatch Samsung Gear S verbindet den Fahrer mit seinem Fahrzeug. Unter anderem werden die elektrische Reichweite oder der Ladezustand der Batterie am Handgelenk angezeigt. - Bild: BMW Group

  • Mit Hochdruck arbeiten die Automobilkonzerne neben der Digitalisierung an alternativen Antrieben. BMW setzt bei seinem i8 bislang noch auf Hybrid-Technologie. Der deutlich kleinere i3 ist ein reiner Stromer. - Bild: BMW Group

    Mit Hochdruck arbeiten die Automobilkonzerne neben der Digitalisierung an alternativen Antrieben. BMW setzt bei seinem i8 bislang noch auf Hybrid-Technologie. Der deutlich kleinere i3 ist ein reiner Stromer. - Bild: BMW Group

  • Alternative: Brennstoffzelle. Im Gegensatz zu batteriebetriebenen Autos werden Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoff betankt und erzeugen den Strom für einen Elektromotor selbst. Unter anderem setzt Toyota mit dem 'Mirai' auf diese Technologie. - Bild: Toyota

    Alternative: Brennstoffzelle. Im Gegensatz zu batteriebetriebenen Autos werden Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoff betankt und erzeugen den Strom für einen Elektromotor selbst. Unter anderem setzt Toyota mit dem 'Mirai' auf diese Technologie. - Bild: Toyota

  • Auch bei Volkswagen wird e-Mobilität inzwischen deutlich größer geschrieben als lange Zeit. Der rein elektrisch angetriebene e-Golf ist von seinem Bruder mit Verbrennungsmotor - zumindest äußerlich - kaum zu unterscheiden. - Bild: VW

    Auch bei Volkswagen wird e-Mobilität inzwischen deutlich größer geschrieben als lange Zeit. Der rein elektrisch angetriebene e-Golf ist von seinem Bruder mit Verbrennungsmotor - zumindest äußerlich - kaum zu unterscheiden. - Bild: VW

 

In einer Rede vor 350 PR-Verantwortlichen des Konzerns schlug Winterkorn neue Töne an, die einen deutlich radikaleren Konzernumbau erwarten lassen, als bisher angenommen. “Es gibt keine Zweifel: Die Automobilwelt steht am Vorabend eines historischen Umruchs”, sagte der Konzernchef laut einem Bericht des ‘Handelsblatts’. “Beweger statt Bewahrer, Mobilitätsberater statt reiner Autobauer – das sind die Koordinaten, an denen wir uns in Zukunft ausrichten”, so Winterkorn weiter.

Bisher galten Massenhersteller wie Toyota oder General Motors als schärfste Konkurrenten um die Vormachtstellung im Autobau. Heute seien es Akteure wie Google, Apple oder der chinesische Technologiekonzern Baidu, die Volkswagen die Position streitig machen wollen. “Die Digitalisierung und die Elektromobilität stellen unser etabliertes Geschäftsmodell in Frage”, wird Winterkorn zitiert. Die neuen Akteure wollten “uns die Deutungshoheit in Sachen Auto streitig machen.”

Zu den neuen Konkurrenten zählt auch der US-Elektroautobauer Tesla. Das Model S hat sich in kürzester Zeit vom Totgesagten zu einem Objekt der Begierde entwickelt – nicht zuletzt wegen der innovativen Vernetzung und Kommikationsmöglichkeiten der Limosine. So kommunizieren Tesla-Fahrer etwa über ein großes Touchscreen mit ihrem Fahrzeug. Softwareupdates werden von der Tesla-Zentrale aus kabellos quasi über Nacht auf die Fahrzeuge aufgespielt, ohne dass der Besitzer irgendetwas dafür tun müsste.

So etwas gab es in Wolfsburg bisher nicht – im Gegenteil. Wer in jüngster Zeit die Software deutscher Autohersteller verwendet hat, kam sich in Zeiten von iPhone und co. vor wie an einem Geldautomat in den Neunzigerjahren. Das kommende System Auto dürfte hingegen auf einem vernetzten und intergrierten Betriebssystem über das eigentliche Fahrzeug hinaus basieren.

Karoline Kopp