Ungebrochene Nachfrage nach iPhones: Apple-Zulieferer Foxconn meldet Gewinnsprung. Bild: kru

Ungebrochene Nachfrage nach iPhones: Apple-Zulieferer Foxconn meldet Gewinnsprung. Bild: kru

Geholfen hat der offiziell als Hon Hai Precision Industry bekannten Gesellschaft vor allem die hohe Nachfrage nach iPhones mit großem Bildschirm. Der Hersteller Apple ist Foxconns größter Auftraggeber.

Der Konzern aus Taiwan kommt auch der Forderung seiner Aktionäre nach einer höheren Beteiligung nach. Sie sollen für 2014 eine Dividende von 3,80 neuen Taiwan-Dollar erhalten nach 1,80 im Vorjahr (umgerechnet 0,11 nach 0,05 Euro). Dies entspräche 43 Prozent des Gewinns 2014, im Jahr zuvor hatte Foxconn nur 22 Prozent des Gewinns ausgeschüttet. Allerdings liegt das Unternehmen damit noch weit unter dem Durchschnitt von 60 Prozent, den taiwanische Technologiekonzerne auszahlen.

Druck gemacht hatte zuletzt der einflussreiche Vermögensverwalter BlackRock. Er hatte sich mit der Forderung nach einer höheren Dividende direkt an Chairman Terry Gou gewandt. Seinerzeit saß Foxconn auf einem Bargeldberg von knapp 22 Milliarden Dollar, wie das Wall Street Journal im Dezember berichtet hatte.

Schon im vierten Quartal hatte Foxconn den Gewinn um ein Drittel gesteigert. Das Quartal ist üblicherweise das Spitzenquartal, neigen die Konsumenten in der Feiertagssaison doch zu höheren Ausgaben für Elektronikgeräte.

Insgesamt belief sich der Nettogewinn im Auftaktquartal auf 30,39 Milliarden neue Taiwan-Dollar (875 Millionen Euro). Der Umsatz kletterte um 15 Prozent auf 1,01 Billionen NT-Dollar. Außer dem Boom bei der Nachfrage nach iPhones von Apple beflügelten auch Aufträge der schnell wachsenden chinesischen Smartphonehersteller Xiaomi und Huawei Technologies.

Das Startup Xiaomi, jüngst zum teuersten Technologie-Startup der Welt emporgestiegen, hat den Absatz von Smartphones 2014 mehr als verdreifacht auf 61,1 Millionen Stück.

Ungebrochene Nachfrage nach iPhones

Analysten gehen davon aus, dass es bei Hon Hai auch im zweiten Quartal weiter aufwärts geht und begründen dies mit der ungebrochenen Nachfrage nach iPhones. Hon Hai hatte jüngst für den April einen Umsatzanstieg um ein Fünftel gemeldet.

“Viele Verbraucher ersetzen derzeit noch alte Handys gegen iPhones mit großem Bildschirm”, wie Kylie Huang von Daiwa Capital Markets sagte. Die nächste Generation der iPhones, die im Herbst auf den Markt kommen soll, dürfte sich wegen einiger aufregender neuer Features noch größerer Beliebtheit erfreuen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke