LONDON (Dow Jones/rm). Grund sei ein Anstieg der Produktionskosten, teilte der Luxemburger Konzern am Mittwoch mit. Zwar sei die Nachfrage besser als erwartet und die Lagerbestände niedrig, doch die Preiserhöhung sei auf die höheren Kosten zurückzuführen, sagte Michael Pfitzner, der bei ArcelorMittal unter anderem im Vertrieb tätig ist.

ArcelorMittal will den Preis für heißgewalzte Drahtringe auf 650 EUR je Tonne ab Juli anheben. Zum Vergleich: In Süd- und Osteuropa zahlen Kunden im Mai und Juni für das Produkt zwischen 580 bis 620 EUR pro Tonne, während sich der vierteljährliche Vertragspreis für Kunden in Nordeuropa auf 480 EUR je Tonne beläuft.

“Für die anderen beiden Monate des dritten Quartals, könnte es wegen der Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar weitere kleinere Erhöhungen von etwa 20 bis 30 EUR geben”, sagte Pfitzner weiter. Im dritten Quartal will ArcelorMittal zudem die Produktion in Europa um 10% herunterfahren, um der sommerlichen Saisonberuhigung zu begegnen.