BMW X3

Trotz eines Modellwechsels beim X3 (Bild) hat BMW im September mehr Autos verkauft. - Bild: BMW

Per September wurden mit 1,81 Millionen Fahrzeugen 3,7 Prozent mehr ausgeliefert. Der weltweite Absatz der Marke BMW stieg in den ersten drei Quartalen um 3,9 Prozent auf insgesamt 1,54 Millionen Fahrzeuge.

Der Anstieg gehe auf eine Vielzahl von Modellen aus dem gesamten Portfolio zurück, erklärten die Münchner am Freitag. Die BMW X Familie bleibe ein starker Wachstumstreiber, trotz des Modellwechsels beim BMW X3, der die Verfügbarkeit deutlich einschränke.

Asien bleibt dank der regen Nachfrage aus China weiter ein Wachstumstreiber für den Absatz der BMW Group: Der Absatz in Asien stieg seit Jahresbeginn um 13,2 Prozent auf 620.287 Autos. Der andauernde Abschwung im US-amerikanischen Automobilmarkt spiegelte sich aber den Zahlen der BMW Group für Amerika wider. Dort fiel der Absatz im laufenden Jahr um 3,3 Prozent auf 325.807 Fahrzeuge. Auf dem Heimatmarkt setzte die BMW Group bis September insgesamt 233.191 Autos ab und das war ein Wachstum von 0,6 Prozent.