Mit der Übernahme der Stuttgarter Synatec-Gruppe will sich Atlas Copco im Bereich Lösungen zur

Mit der Übernahme der Stuttgarter Synatec-Gruppe will sich Atlas Copco im Bereich Lösungen zur Qualitätssicherung in der Schraubmontage verstärken. Bild: Atlas Copco Tools

Atlas Copco will die Synatec-Gruppe mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart übernehmen. Das gab die Atlas Copco Holding GmbH in Essen bekannt.

ESSEN/STOCKHOLM (sun). Die Lösungen von Synatec umfassen Systeme zur Werkerführung und zur Erfassung von Schraub-, Prüf- und Materialdaten, bestehend aus Soft- und Hardware (Industrie-PCs und Monitore). Die Produkte würden im Wesentlichen von der Automobilindustrie eingesetzt. Die Hersteller könnten damit flexibler produzieren, ihre Fahrzeuge schneller auf den Markt bringen und steigende Qualitätsanforderungen erfüllen.

Synatec beschäftigt 120 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von 12 Mio Euro. Mit der Akquisition werde Atlas Copco sein Programm an Lösungen zur Qualitätssicherung in der Schraubmontage deutlich ausweiten.

Juristischer Eigner von Synatec wird die Atlas Copco Holding GmbH in Essen. Organisatorisch wird Synatec Teil des Konzernbereichs Industrietechnik werden, zu dem auch Atlas Copco Tools gehört, und hier in die Division MVI Tools and Assembly Systems – “Werkzeuge und Montagesysteme für die Automobilindustrie” – integriert. Die Übernahme soll im vierten Quartal 2013 abgeschlossen werden.