Atoss

Atoss hat im ersten Halbjahr 2017 beim Umsatz zugelegt. - Bild: Atoss

Der Münchener Spezialist für Workforce Management rechnet angesichts eines guten Auftragsbestands für die zweite Jahreshälfte und das Gesamtjahr mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung.

Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr um 11 Prozent auf 26,5 Millionen Euro. Das Wachstum des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6 Prozent auf 6,6 Millionen Euro war etwas langsamer, Folge deutlich gestiegener Aufwendungen, insbesondere für Forschung und Entwicklung, sowie höherer Personalkosten (Mitarbeiterzahl plus 11 Prozent). Unter dem Strich sank der Gewinn um 2 Prozent auf 4,4 Millionen Euro.

Angesichts eines Auftragspolsters bei Softwarelizenzen von 5,1 Millionen Euro und bei Cloud Solutions von 6,9 Millionen Euro bleiben die Aussichten laut Atoss "vielversprechend". Trotz der erhöhten Aufwendungen bleibe die Umsatzrendite mit 25 Prozent auf dem vom Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 prognostizierten Niveau.

Die Aktie legt bei minimalen Umsätzen im Xetra-Handel um 0,9 Prozent auf 79,28 Euro zu.