Abgas

- Bild: olando/fotolia

Zu diesem Ergebnis kommt das Umweltbundesamt (UBA) nach eigenen Tests. Demnach stoßen Diesel, die der aktuell gültigen Abgasnorm Euro 6 entsprechen, auf der Straße im Schnitt 507 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus. Gesetzlich erlaubt sind aber nur 80 Milligramm.

Das UBA bestätigte auf Nachfrage entsprechende Medienberichte. Damit zeigt sich der seit Jahren beklagte Trend, dass die Autos die Grenzwerte nur bei den Labortests auf dem Prüfstand erfüllen, im realen Fahrbetrieb auf der Straße aber viel mehr Kohlendioxid und giftige Stickoxide ausstoßen.

Die gesamte deutsche Dieselflotte aus alten und neuen Fahrzeugen ist laut UBA ebenso viel dreckiger als bisher angenommen. Bisher sei man davon ausgegangen, dass vergangenes Jahr durchschnittlich 575 Milligramm Stickoxide aus dem Auspuff kamen. In der Realität waren es aber 767 Milligramm.

Untersucht haben die Prüfer 25 Dieselwagen mit der Euro-6-Norm und 27 Euro-5-Modelle. Dabei nahmen sie das gesamte Spektrum vom Kleinwagen bis zum SUV unter die Lupe. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung lehnt die Bundesregierung in Brüssel die von der EU-Kommission vorgeschlagene Reform der Autoabgas-Überprüfungen in zentralen Punkten ab. Die Bundesregierung sei unter anderem gegen den Vorstoß, nationale Verkehrsbehörden wie das Kraftfahrtbundesamt strenger kontrollieren zu lassen.