Audi,Kooperation,JV,Joint Venture,SAIC,2017,2016,2018.Zusammenarbeit,FAW

Audi wird frühestens 2018 die geplante Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller SAIC starten. - Bild: Audi

Der deutsche Premiumhersteller hatte im November eine Absichtserklärung mit SAIC für eine langfristige Zusammenarbeit unterzeichnet. Dabei soll es den damaligen Angaben zufolge um die Produktion und den Verkauf von Audi-Pkw sowie um eine mögliche Kooperation bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben und um internet-basierte Mobilitätsdienste gehen.

Kurz darauf drohten allerdings chinesische Audi-Händler die geplante Kooperation zu blockieren. Audi verkauft derzeit seine Fahrzeuge über das Joint Venture von Volkswagen und der chinesischen FAW Group. Die Händler argumentierten, dass mit einem weiteren Gemeinschaftsunternehmen die Anzahl der Autohäuser insgesamt zunähme, was letztlich zu sinkenden Gewinnen bei den Händlern führte. Anfang Dezember hatte Audi dann die geplante Kooperation mit SAIC auf Eis gelegt.

Einige ausländische Hersteller verfügen über zwei Kooperationspartner in China, um der wachsenden Nachfrage auch in der Fläche gerecht zu werden. Volkswagen beispielsweise setzt auf FAW und SAIC. Auch die großen Rivalen Toyota, Ford, Nissan und Honda verfügen über zwei Partner. Reine Premiumhersteller wie Audi sind Beobachtern zufolge bei solchen Deals angesichts geringerer Volumina in einer schwächeren Verhandlungsposition.

Ausländische Firmen dürfen in China nur im Rahmen eines Joint Ventures mit einem chinesischen Autobauer Autowerke errichten. Dabei darf sowohl ein ausländischer Konzern mehrere Gemeinschaftsunternehmen haben, wie auch chinesische Hersteller häufig mehrere Joint Ventures eingehen.

Das Ende des Fließbands bei Audi

  • Audi arbeitet intensiv an den Fahrerlosen Transportsystemen. Die sogenannten FTS bilden künftig das Rückgrat der Modularen Montage. - Bild: Audi

    Audi arbeitet intensiv an den Fahrerlosen Transportsystemen. Die sogenannten FTS bilden künftig das Rückgrat der Modularen Montage. - Bild: Audi

  • Transportroboter bewegen die Karosserien zu den Montagestationen, FTS transportieren das benötigte Material dorthin. - BIld: Audi

    Transportroboter bewegen die Karosserien zu den Montagestationen, FTS transportieren das benötigte Material dorthin. - BIld: Audi

  • Die Karosserien suchen sich ihren Weg zu den nächsten frein Stationen in der Werkhalle. - Bild: Audi

    Die Karosserien suchen sich ihren Weg zu den nächsten frein Stationen in der Werkhalle. - Bild: Audi

  • Die Karosserien suchen sich ihren Weg zu den nächsten frein Stationen in der Werkhalle. - Bild: Audi

    Die Transportsysteme passen die Höhe der Karosserien dem jeweiligen Arbeitsvorgang an. - Bild: Audi

  • Die automated guided vehicle (AGV) können verschiedenste Behältnisse zu den jeweiligen Montagestationen transportieren. - Bild: Audi

    Die automated guided vehicle (AGV) können verschiedenste Behältnisse zu den jeweiligen Montagestationen transportieren. - Bild: Audi

  • Das AGV (automated guided vehicle) hat einen Werkstückträger huckepack genommen und fährt ihn zur Montagestation. - Bild: Audi

    Das AGV (automated guided vehicle) hat einen Werkstückträger huckepack genommen und fährt ihn zur Montagestation. - Bild: Audi

  • Beim Audi Laser Tracking System handelt es sich um ein System, das eine Gruppe von FTS erkennen und steuern kann. Ein schneller Rechner ortet diese anhand ihrer Reflektorstäbe über einen hochauflösenden Laserscanner und erteilt ihnen über ein Funknetz Manövrierbefehle. - Bild: Audi

    Beim Audi Laser Tracking System handelt es sich um ein System, das eine Gruppe von FTS erkennen und steuern kann. Ein schneller Rechner ortet diese anhand ihrer Reflektorstäbe über einen hochauflösenden Laserscanner und erteilt ihnen über ein Funknetz Manövrierbefehle. - Bild: Audi

  • Die großen Transportsysteme bewegen die Karossen durch die Halle. - Bild: Audi

    Die großen Transportsysteme bewegen die Karossen durch die Halle. - Bild: Audi

  • Ein zentraler Rechner hat die Bewegungen aller Karosseriebewegungen im Blick. - Bild Audi

    Ein zentraler Rechner hat die Bewegungen aller Karosseriebewegungen im Blick. - Bild Audi

  • Fahrerlose Transportsysteme bilden für Audi eine Kerntechnologie der Smart Factory. - Bild: Audi

    Fahrerlose Transportsysteme bilden für Audi eine Kerntechnologie der Smart Factory. - Bild: Audi

  • Das Kommissionieren der benötigten Teile, wie es heute noch geschieht, wird durch die rechnergestützte FTS-Flotte überflüssig. - Bild: Audi

    Das Kommissionieren der benötigten Teile, wie es heute noch geschieht, wird durch die rechnergestützte FTS-Flotte überflüssig. - Bild: Audi

  • Kleinere FTS können benötigte Teile an die jeweiligen Montagestationen bringen. - Bild: Audi

    Kleinere FTS können benötigte Teile an die jeweiligen Montagestationen bringen. - Bild: Audi

  • Erste Tests in Ingolstadt: Ein Hexacopter bringt ein Lenkrad zu seinem Einbauort an die Ar-/Q2-Fertigungslinie. - Bild: Audi

    Erste Tests in Ingolstadt: Ein Hexacopter bringt ein Lenkrad zu seinem Einbauort an die Ar-/Q2-Fertigungslinie. - Bild: Audi

  • Hexacopter sollen künftig Material zu den Montagestationen bringen. - Bild: Audi

    Hexacopter sollen künftig Material zu den Montagestationen bringen. - Bild: Audi

  • Drohnen im Linienflug in der Werkhalle? Audi testet den Lufttransport intensiv aus. - Bild: Audi

    Drohnen im Linienflug in der Werkhalle? Audi testet den Lufttransport intensiv aus. - Bild: Audi

  • Künftig kommen auch erstmals sogenannte Fahrerlose Flurförderzeuge (FFFZ) zum Einsatz, die sich mittels geeigneter Sensorik und Steuerungsalgorithmen in ihrer Umwelt lokalisieren und automatisch fortbewegen. - Bild: Audi

    Künftig kommen auch erstmals sogenannte Fahrerlose Flurförderzeuge (FFFZ) zum Einsatz, die sich mittels geeigneter Sensorik und Steuerungsalgorithmen in ihrer Umwelt lokalisieren und automatisch fortbewegen. - Bild: Audi

  • Autonome Stapler: Innerhalb des Verpackungsbetriebs will Audi für die Kleinteileanlieferung autonom gesteuerte Stapler einsetzen. - Bild: Audi

    Autonome Stapler: Innerhalb des Verpackungsbetriebs will Audi für die Kleinteileanlieferung autonom gesteuerte Stapler einsetzen. - Bild: Audi

  • Die autonomen Stapler bringen einige Vorteile mit sich: weniger Flächenverbrauch, effiziente Transportabwicklung oder auch ein vermindertes Risiko von Arbeitsunfällen. Diese Vorteile resultieren aufgrund von 3D-Laserscannern für die Navigation und mehreren Sicherheitssensoren. - BIld: Audi

    Die autonomen Stapler bringen einige Vorteile mit sich: weniger Flächenverbrauch, effiziente Transportabwicklung oder auch ein vermindertes Risiko von Arbeitsunfällen. Diese Vorteile resultieren aufgrund von 3D-Laserscannern für die Navigation und mehreren Sicherheitssensoren. - BIld: Audi

  • Über die Modulare Montage hinaus: In der Smart Factory von morgen können Datenbrillen die Mitarbeiter, Planer und Ingenieure punktgenau unterstützen. - Bild: Audi

    Über die Modulare Montage hinaus: In der Smart Factory von morgen können Datenbrillen die Mitarbeiter, Planer und Ingenieure punktgenau unterstützen. - Bild: Audi

  • Das Audi Production Lab erprobt Brillentechnologien für Virtual Reality, Augmented Reality und Assisted Reality. - BIld: Audi

    Das Audi Production Lab erprobt Brillentechnologien für Virtual Reality, Augmented Reality und Assisted Reality. - BIld: Audi